März-Verkehrszahlen

IATA meldet stark sinkende Passagiernachfrage

28.04.2009 - 12:58 0 Kommentare

Der Luftfahrtverband IATA hat die Verkehrszahlen für den Monat März vorgelegt. Demnach sank die Nachfrage im Passagiersektor weltweit um über 10 Prozent. Die Fluggesellschaften steuerten mit Kapazitätsabbau gegen, konnten aber nicht Schritt halten. Das Frachtgeschäft stabilisierte sich.

Boeing 747-400 beim Start - © &cop -

Boeing 747-400 beim Start &cop<; AirTeamImages.com

Den Angaben der International Air Transport Association (IATA) zufolge lag die Passagiernachfrage im März 2009 um 11,1 Prozent niedriger als noch im Vorjahreszeitraum. Die Fluggesellschaften reagierten mit einer Reduzierung der Kapazitäten im internationalen Luftverkehr um 4,4 Prozent. Die durchschnittliche Auslastung lag bei 72,1 Prozent und war damit um 5,4 Prozentpunke geringer als im März 2008. Die Nachfrage im Frachtbereich ging um 21,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück, stabilisiert sich nach Angaben der IATA jedoch.

Durch die globale Wirtschaftskrise sei die Nachfrage im internationalen Luftverkehr weiterhin rückläufig, kommentierte Giovanni Bisignani, Director General und CEO der IATA, die aktuellen Verkehrszahlen. Der Luftfahrtverband schätzt den Rückgang bei den internationalen Umsätzen der Fluggesellschaften im Monat März 2009 auf bis zu 20 Prozent. Die Airlines können dem sinkenden Reiseaufkommen durch einen weiteren Kapazitätsabbau nicht mehr entgegenwirken.

Laut Bisignani könnte die wachsende Besorgnis über die Schweinegrippe eine beträchtliche Auswirkung auf den internationalen Luftverkehr haben. „Es ist zu früh, die Folgen der Schweinegrippe auf die Industrie abzuschätzen. Aber jede Verunsicherung der Passagiere wirkt sich negativ auf die Branche aus.“

Frachtsektor stabiliert sich

Einzig der Frachtbereich stabilisierte sich im März – wenn auch auf niedrigem Niveau. So fiel der Rückggang mit 21,4 Prozent zwar erneut hoch aus, doch bewegt man sich im vierten Monat in Folge zwischen minus 21 und minus 24 Prozent. „Wir sind noch nicht am Ende der Rezession angelangt, könnten jedoch den Boden erreicht haben“, betonte Bisignani.

Die Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum verzeichneten im Monat März mit 14,5 Prozent erneut einen starken Rückgang bei der Passagiernachfrage. Die Kapazitäten wurden in dieser Region um 9,3 Prozent verringert. Vor allem der starke Einbruch bei den Langstreckenflügen macht sich bei den asiatisch-pazifischen Airlines deutlich bemerkbar.

Bei den nordamerikanischen Fluggesellschaften sank die internationale Passagiernachfrage um 13,4 Prozent, die europäischen Carrier registrierten ein Minus von 11,6 Prozent bei den internationalen Passagierzahlen. Die geringste Nachfrage im internationalen Flugsektor verzeichneten die afrikanischen Fluggesellschaften mit einem Rückgang von 15,6 Prozent.

In Lateinamerika sank die Nachfrage im Monat März um 5,9 Prozent. Vor allem das Reiseaufkommen nach Nordamerika erwies sich als überaus schwach. Einzig die Fluggesellschaften im Mittleren Osten konnten im März 2009 einen Zuwachs bei den internationalen Passagierzahlen um 4,7 Prozent verbuchen. Zugleich stiegen die Kapazitäten in dieser Region um 13,1 Prozent.

Von: IATA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Iata-Chef Alexandre de Juniac. Iata kritisiert EU-Fluggastrechte

    Die Iata rügt die EU für Entschädigungsregelungen bei Flugverspätungen: Niemand solle die Fehler der EU kopieren. Gleichzeitig korrigiert der Verband die Prognosen für 2017.

    Vom 05.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »