Mehr Effizienz und wirtschaftliche Freiräume

IATA formuliert Erwartungen an arabische Airlines

22.10.2008 - 19:37 0 Kommentare

Die International Air Transport Association (IATA) fordert die Fluggesellschaften des Mittleren Ostens und Nordafrikas (MENA) dazu auf, sich auf eine Agenda mit den Schwerpunkten Effizienz und Ausweitung wirtschaftlicher Freiräume zu konzentrieren.

IATA Chef Giovanni Bisignani. - © © IATA -

IATA Chef Giovanni Bisignani. © IATA

Der Ölpreis ist derzeit im Sinkflug, aber was wir an Treibstoff einsparen, verlieren wir an Umsatz“, betonte Giovanni Bisignani, Director General und CEO der IATA, in seiner Rede auf der Jahrestagung der Arab Air Carriers Association (AACO) in Tunis. „Die Industrie wird in diesem Jahr Verluste in einer Höhe von rund 5,2 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Auch der Mittlere Osten ist dagegen nicht immun. Die Fluggesellschaften dieser Region konnten im Vorjahr das Verkehrsaufkommen um 18,1 Prozent steigern. In diesem Jahr fiel das Wachstum im Monat August drastisch auf 4,3 Prozent.“

Bisignani weiter: „Die Gewinne der Fluggesellschaften des Mittleren Ostens werden von 300 Millionen US-Dollar im Jahr 2007 auf 200 Millionen US-Dollar in diesem Jahr sinken. Nur wenige Fluggesellschaften sind profitabel, während die Mehrzahl rote Zahlen schreibt.“

„Die Flottenkapazität der Region wird sich innerhalb des kommenden Jahrzehnts auf 1.300 Flugzeuge verdoppeln, doch vor uns liegt ein Zeitraum von großer wirtschaftlicher Instabilität. Es wird überaus schwierig sein, die Kapazitäten der Nachfrage anzupassen“, warnte Bisignani.

“Die Krise der Industrie macht deutlich, dass Veränderungen notwendig sind. MENA verfügt über große Vorteile wie eine starke Ölwirtschaft, eine sehr gute Infrastruktur und effiziente Flotten. Dennoch ist die Krise ein Wendepunkt. Wir müssen einen Wandel herbeiführen und unsere Effizienz und Wirtschaftlichkeit steigern. Nur dann können wir den Sturm überstehen und als eine stärkere und profitablere Industrie daraus hervorgehen“, appellierte Bisignani.

Von: IATA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair bereitet sich auf harten Brexit vor

    Im Frühjahr noch wollte Ryanair britische Aktionäre entmündigen, um als EU-Airline nach einem harten Brexit auf dem Kontinent weiterfliegen zu können. Nun sind die Pläne für das "No Deal"-Szenario versöhnlicher.

    Vom 25.10.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018
  • Flugzeuge von Emirates und Easyjet in London-Gatwick. Easyjet will "Worldwide" ausbauen

    Inzwischen sind über ein Dutzend Airlines beim Umsteigernetzwerk "Worldwide" von Easyjet beteiligt. Die Zahl soll im kommenden Jahr weiter wachsen - mit ihr auch das Portfolio der beteiligten Flughäfen.

    Vom 06.12.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus