IATA: Bordkarten komplett auf Barcode umgestellt

16.12.2010 - 16:10 0 Kommentare

Die Fluggesellschaften haben die Umstellung von Bordkarten mit Magnetstreifen auf solche mit Barcodes abgeschlossen. Dies bedeutet laut der IATA ein vereinfachtes Reisen für Passagiere und Kosteneinsparungen für Airlines.

Giovanni Bisignani, Director General und CEO der IATA - © © IATA -

Giovanni Bisignani, Director General und CEO der IATA © IATA

Der internationale Luftverkehr hat eine neue Wegmarke geschafft: Die bisherigen Bordkarten mit Magnetstreifen auf der Rückseite sind Geschichte, wie der Luftfahrtverband IATA am Mittwoch in Genf mitteilte. Künftig wird es weltweit nur noch Bordkarten mit einem Barcode geben.

«Die Bordkarte mit einem Magnetstreifen kommt ins Museum - direkt neben das Papierticket», sagte IATA-Präsident Giovanni Bisignani. Mitte 2008 hatten sich die Fluggesellschaften nach rund 80 Jahren vom liebgewordenen, aber auch teuren Papierticket verabschiedet und geben seitdem elektronische Flugscheine aus.

Der erste Schritt in Richtung papierloses Reisen wurde 1972 unternommen, als die IATA sich auf ein einheitliches Druckformular verständigte und alle Flugscheine - egal welcher Airline - das IATA-Logo erhielten. Elf Jahre später wurde 1983 der «kleine schwarze Balken», der Magnetstreifen auf der Rückseite der Tickets, eingeführt. Darin wurden alle Reiseinformationen gespeichert, die automatisch verarbeitetet werden konnten. Der Flugschein wurde gleichzeitig zur Bordkarte.

Künftig sollen die Barcodes das Reisen wie bei der Bahn schon üblich deutlich vereinfachen und selbst das Fliegen mit verschiedenen Gesellschaften ermöglichen. Bisignani unterstrich: «Immer mehr Airlines bieten den Barcode auch für mobile Endgeräte an. Wir sind damit wirklich auf dem Weg zum papierlosen Reisen.»

Nach IATA-Angaben werden pro Jahr weltweit über zwei Milliarden Bordkarten ausgestellt. Die Kostenersparnis durch die Umstellung auf den Barcode werden mit 1,5 Milliarden US-Dollar angegeben.

Von: dapd
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Flugbegleiterin bedient auf einem Lufthansa-Langstreckenflug Fluggäste in der Economy-Class. Bei welchen Airlines gibt es noch kostenloses Essen?

    Seit dem Aufkommen der Low-Cost-Carrier hat sich auch die Bordverpflegung stark verändert - und das bei allen Airlines. Doch die Unterschiede bei der Verpflegung in der Economy-Klasse sind weiter groß. Eine Übersicht.

    Vom 23.04.2018
  • Die Chefs von Ryanair und Lauda Motion, Michael O'Leary und Niki Lauda. Lauda Motion bleibt bei Veranstaltern buchbar

    Durch die Partnerschaft mit Ryanair ist Lauda Motion vom touristischen Vertrieb abgeschnitten. Trotzdem bleibt der Ferienflieger mit Reiseveranstaltern im Geschäft - durch eine Hintertür.

    Vom 02.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus