IATA: Bordkarten komplett auf Barcode umgestellt

16.12.2010 - 16:10 0 Kommentare

Die Fluggesellschaften haben die Umstellung von Bordkarten mit Magnetstreifen auf solche mit Barcodes abgeschlossen. Dies bedeutet laut der IATA ein vereinfachtes Reisen für Passagiere und Kosteneinsparungen für Airlines.

Giovanni Bisignani, Director General und CEO der IATA - © © IATA -

Giovanni Bisignani, Director General und CEO der IATA © IATA

Der internationale Luftverkehr hat eine neue Wegmarke geschafft: Die bisherigen Bordkarten mit Magnetstreifen auf der Rückseite sind Geschichte, wie der Luftfahrtverband IATA am Mittwoch in Genf mitteilte. Künftig wird es weltweit nur noch Bordkarten mit einem Barcode geben.

«Die Bordkarte mit einem Magnetstreifen kommt ins Museum - direkt neben das Papierticket», sagte IATA-Präsident Giovanni Bisignani. Mitte 2008 hatten sich die Fluggesellschaften nach rund 80 Jahren vom liebgewordenen, aber auch teuren Papierticket verabschiedet und geben seitdem elektronische Flugscheine aus.

Der erste Schritt in Richtung papierloses Reisen wurde 1972 unternommen, als die IATA sich auf ein einheitliches Druckformular verständigte und alle Flugscheine - egal welcher Airline - das IATA-Logo erhielten. Elf Jahre später wurde 1983 der «kleine schwarze Balken», der Magnetstreifen auf der Rückseite der Tickets, eingeführt. Darin wurden alle Reiseinformationen gespeichert, die automatisch verarbeitetet werden konnten. Der Flugschein wurde gleichzeitig zur Bordkarte.

Künftig sollen die Barcodes das Reisen wie bei der Bahn schon üblich deutlich vereinfachen und selbst das Fliegen mit verschiedenen Gesellschaften ermöglichen. Bisignani unterstrich: «Immer mehr Airlines bieten den Barcode auch für mobile Endgeräte an. Wir sind damit wirklich auf dem Weg zum papierlosen Reisen.»

Nach IATA-Angaben werden pro Jahr weltweit über zwei Milliarden Bordkarten ausgestellt. Die Kostenersparnis durch die Umstellung auf den Barcode werden mit 1,5 Milliarden US-Dollar angegeben.

Von: dapd
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • "Maßgeschneiderte Lösungen statt Einheitsbrei" ist das Versprechen von "bite" in Sachen Reiseversicherung. Lufthansa Innovation Hub will Versicherungen personalisieren

    Der Lufthansa Innovation Hub will die Reiseversicherung konfigurierbar machen. Unter bite-insurance.de können Kunden nach Unternehmensangaben erstmals genau definieren, welche "individuellen Sorgen" versichert werden sollen. Partner für den Test der "Reiseversicherung à la carte" sind Eurowings und Hanse Merkur.

    Vom 06.10.2017
  • Eurowings lässt unter vote-and-fly.com eine neue Destination abstimmen. Eurowings lässt über neue Route abstimmen

    "Vote and fly" heißt es aktuell bei Eurowings. Der Lufthansa-Billigflieger lässt online über ein neues Flugziel abstimmen. Zur Auswahl stehen Biarritz, Brac, Bergen, Belfast, Castellon, Mostar, Podgorica, Shannon, Trapani und Triest. Von wo es dann losgeht, erfahren die Wähler nicht.

    Vom 05.10.2017
  • "Jetzt schon für Zuhause einkaufen" wirbt der Rewe-Lieferservice im Lufthansa-FlyNet. Lufthansa kooperiert mit Rewe

    Fluggäste auf der Lufthansa-Langstrecke können jetzt kostenlos das Bord-Internet nutzen, um bei Rewe einkaufen. Im Rahmen eines dreimonatigen Pilotprojekts können Reisende so den Kühlschrank zu Hause bequem wieder füllen, wie beide Unternehmen mitteilten.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus