Hunold zieht sich bei Air Berlin zurück

12.03.2018 - 07:44 0 Kommentare

Für Joachim Hunold war Air Berlin das Lebenswerk. Nach dem Aus der Airline zieht er sich aus dem Verwaltungsrat zurück. Der freigewordene Posten wird prominent nachbesetzt.

Joachim Hunold. - © © dpa - Gregor Fischer

Joachim Hunold. © dpa /Gregor Fischer

Der langjährige Air-Berlin-Chef Joachim Hunold zieht sich bei der insolventen Fluggesellschaft zurück. Zum 1. Februar legte er seinen Sitz im Verwaltungsrat nieder, wie aus dem britischen Handelsregister hervorgeht. Wenige Tage zuvor verabschiedete sich demzufolge nach nur sieben Monaten auch der Chef des Gremiums, der frühere Bahn-Vorstand Gerd Becht.

Demnach soll der letzte Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann nach seinem Ausscheiden Ende April in das Kontrollgremium wechseln, um die Abwicklung der Airline weiter zu begleiten. Air Berlin hatte im August Insolvenz angemeldet.

Erst der Aufstieg, dann der lange Weg nach unten

Für den 68 Jahre alten Hunold war Air Berlin sein Lebenswerk. Der Düsseldorfer hatte die kleine Fluggesellschaft nach dem Mauerfall übernommen und sie zur deutschen Nummer zwei hinter der Lufthansa aufgebaut.

Nach mehreren Übernahmen rutschte die Airline dann für Jahre ins Minus. Die Air Berlin PLC ist eine Aktiengesellschaft nach britischem Recht und deshalb im britischen Handelsregister eingetragen.

© dpa, Lesen Sie auch: Das lange Ende der Air Berlin Rückblick

Von: cs, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die ehemalige Niki-A321 mit der Registrierung OE-LCC fliegt inzwischen als D-ATCA im Condor-Liniendienst. Ex-Air-Berlin-Tochter offiziell Condor-Schwester

    In diesem Jahr ist Condor auf der Mittelstrecke vor allem über die neugegründete Balearics und die ehemalige Air-Berlin-Tochter Aviation gewachsen. Letztere ist nun offiziell Teil des Thomas-Cook-Konzerns.

    Vom 10.12.2018
  • Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann. Winkelmann: Air Berlin "litt" unter vielen AOCs

    Sechs AOCs habe Air Berlin zwischenzeitlich betrieben, berichtet der scheidende Chef Winkelmann und konstatiert: Das entfachte jahrelange Konflikte bei unterschiedlichen Arbeitsverträgen.

    Vom 19.11.2018
  • Eine Maschine des irischen Billigfliegers Ryanair landet auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. Ryanair streitet über den Kurs

    Hauptversammlung des Billigfliegers: Die Aktie von Ryanair hat auf Jahressicht massiv verloren, die Tarifverhandlungen mit den Crews stocken und das Management des Low-Costers ist tief gespalten.

    Vom 18.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus