Hotel-Besitzer will Air Berlin mit internationalen Investoren übernehmen

04.09.2017 - 14:20 0 Kommentare

Der Bieterkreis für Air Berlin ist um einen Interessenten reicher: Der Berliner Unternehmer Alexander Skora bietet mit internationalen Investoren für die Airline. Skora will Air Berlin zu ihrem Basisgeschäft mit Strecken nach Mallorca zurückführen, wie er erklärte.

Alexander Skora. - © © privat -

Alexander Skora. © privat

Skora, der in Berlin das Hostel Happy Go Lucky betreibt, will Air Berlin mit einem Konsortium aus israelischen, kanadischen und US-Investoren erwerben. Dabei strebt der Unternehmer auch eine Art Auktionsmodell mit einem Mindestpreis für die Tickets an.

Er könne sich vorstellen, dass einige Passagiere bereit seien, "etwas mehr für ein Ticket zu bezahlen, um die Airline zu unterstützen", erklärte er zur Begründung.

Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet. Ein Millionenkredit des Bundes soll ein Grounding der Airline verhindern. Bislang ist der Kredit jedoch noch nicht genehmigt. Derzeit laufen Gespräche mit Interessenten. Noch bis Mitte September können Gebote für eine Übernahme abgegeben werden.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet will Angebot für Air-Berlin-Anteile stutzen

    Eigentlich sollen in dieser Woche die Verhandlungen von Air Berlin mit Lufthansa und Easyjet abgeschlossen werden. Doch dass es zu einem unterschriftsreifen Vertrag mit dem britischen Billigflieger kommt, scheint unwahrscheinlich.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus