Hotel-Besitzer will Air Berlin mit internationalen Investoren übernehmen

04.09.2017 - 14:20 0 Kommentare

Der Bieterkreis für Air Berlin ist um einen Interessenten reicher: Der Berliner Unternehmer Alexander Skora bietet mit internationalen Investoren für die Airline. Skora will Air Berlin zu ihrem Basisgeschäft mit Strecken nach Mallorca zurückführen, wie er erklärte.

Alexander Skora. - © © privat -

Alexander Skora. © privat

Skora, der in Berlin das Hostel Happy Go Lucky betreibt, will Air Berlin mit einem Konsortium aus israelischen, kanadischen und US-Investoren erwerben. Dabei strebt der Unternehmer auch eine Art Auktionsmodell mit einem Mindestpreis für die Tickets an.

Er könne sich vorstellen, dass einige Passagiere bereit seien, "etwas mehr für ein Ticket zu bezahlen, um die Airline zu unterstützen", erklärte er zur Begründung.

Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet. Ein Millionenkredit des Bundes soll ein Grounding der Airline verhindern. Bislang ist der Kredit jedoch noch nicht genehmigt. Derzeit laufen Gespräche mit Interessenten. Noch bis Mitte September können Gebote für eine Übernahme abgegeben werden.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Lufthansa-Chef nennt Monopolvorwürfe "absurd"

    Bahn, Fernbus und bald Easyjet: Lufthansa-Chef Spohr rechnet innerdeutsch mit "härterem Wettbewerb, als Air Berlin es je war". Gleichzeitig weist er erneut die Monopolvorwürfe wegen hoher Ticketpreise zurück.

    Vom 27.12.2017
  • Leitwerk einer Air-Berlin-Maschine. Das lange Ende der Air Berlin

    Rückblick Der Fall der Air Berlin ordnet die Machtverhältnisse am europäischen Himmel neu. Lufthansa, Easyjet sowie IAG kaufen Teile der Konkurrentin. Auf der Strecke bleiben viele Mitarbeiter. airliners.de blickt auf die Pleite des Jahres zurück.

    Vom 29.12.2017
  • Leitwerke der Air Berlin (re.) und Eurowings. EU genehmigt Lufthansa/LGW-Deal

    Die Aufteilung der Air Berlin schreitet voran: Nach Easyjet bekommt nun auch Lufthansa die EU-Genehmigung zur Übernahme einzelner Unternehmensteile - konkret der LGW. Doch es droht bereits eine neue Hürde.

    Vom 21.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus