IATA

Hohe Gewinnerwartungen bei internationalen Fluggesellschaften

17.09.2007 - 10:00 0 Kommentare

Die internationalen Fluggesellschaften werden nach Einschätzung der Internationalen Flug-Transport-Vereinigung (IATA) 2007 trotz der gestiegenen Benzinpreise einen höheren Gewinn einfliegen als erwartet. Er dürfte bei etwa 5,6 Milliarden Dollar (4,0 Mrd Euro) liegen, wie die in Genf ansässige IATA am Montag in Montreal mitteilte. Damit liegen die Gewinnerwartungen um 500 Millionen Dollar höher als noch im vergangenen Juni. Im vergangenen Jahr wurde ein Verlust von 500 Millionen Dollar verzeichnet.

Für dieses Jahr wurde der durchschnittliche Ölpreis statt mit 63 auf 67 Dollar je Barrel (159 Liter) angesetzt. Dem Preisanstieg wurde aber durch ein höheres Passagieraufkommen und eine allgemeine Verbesserung der finanziellen Lage der Fluggesellschaften entgegengewirkt, wie die IATA berichtet. Für 2008 sei die Lage aber wegen der anhaltende hohen Preisentwicklung beim Öl sowie der Krise auf den Finanzmärkten vorsichtig zu bewerten, wird IATA-Generaldirektor Giovanni Bisignani zitiert.

Vor allem die nordamerikanischen Gesellschaften dürften nach diesen Einschätzungen mit 2,7 Milliarden Dollar besonders gut verdienen. Sie hatten 2006 umgekehrt ein Minus von 2,7 Milliarden Dollar eingeflogen. Die Europäer profitierten vom sich erholenden Langstreckengeschäft und dürften 2,1 Milliarden Dollar verdienen, nach noch 1,8 Milliarden im Jahr 2006. Die IATA repräsentiert über 240 Fluggesellschaften, die 94 Prozent des internationalen planmäßigen Flugverkehrs abwickeln.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein KLM-Flugzeug wird betankt. Airlines: EU bremst Bio-Kerosin aus

    Bis 2030 müssen wesentlich mehr alternative Treibstoffe hergestellt werden, beschließt die Europäische Union. Das betrifft auch die Airlines - und die sind enttäuscht von der Regelung.

    Vom 20.06.2018
  • Piloten von Brussels Airlines. Zehntausende von Brussels-Streik betroffen

    Brussels-Airlines-Piloten wollen für höhere Löhne streiken und fordern darüberhinaus Klarheit über den zukünftigen Kurs der Lufthansa-Tochter. Auch viele Deutschland-Verbindungen sind betroffen.

    Vom 11.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus