HNA sucht wohl Käufer für Töchter

18.06.2018 - 12:57 0 Kommentare

Die Börsengänge einzelner HNA-Unternehmen sind kurzfristig abgesagt, nun sucht der Konzern offenbar auf anderem Weg nach Geld. Denn: HNA hat einen milliardenschweren Schuldenhaufen.

HNA-Firmenzentrale. - © © HNA -

HNA-Firmenzentrale. © HNA

Die hochverschuldete chinesische HNA-Gruppe braucht Geld. Insidern zufolge sucht daher für ihre in den vergangenen Jahren erworbenen früheren Swissair-Firmen Gategroup, Swissport und SR Technics nach Abnehmern.

Nachdem die Börsengänge des Bordverpflegers Gategroup und des Flughafen-Dienstleisters Swissport abgesagt oder zumindest verschoben wurden, stünden die Firmen nun zum Verkauf, sagte eine dem Dossier nahestehende Quelle der Schweizer Nachrichtenagentur AWP. Auch für die Flugzeugwartungsfirma SR Technics werde nach einem Käufer gesucht. HNA selber äußerte sich auf mehrere Anfragen nicht zum Thema.

Auch Analysten sehen den Verkauf von Gategroup, Swissport und SR Technics als Möglichkeit für HNA, den großen Schuldenberg abzubauen. HNA werde entsprechende Angebote für diese Firmen prüfen, glaubt Daryl Liew, der für die Bank Reyl in Singapur arbeitet.

Schuldenberg von wohl 50 Milliarden Dollar

Zwar passten die Unternehmen gut ins Luftfahrt-Portfolio von HNA. Dennoch stünden die Firmen wohl auf dem Verkaufszettel, denn HNA sei in den letzten Jahren zu schnell gewachsen.

Die von HNA in den vergangenen zwei Jahren durch Firmenkäufe aufgebauten Schulden im Umfang von rund 50 Milliarden US-Dollar scheinen mittlerweile bis in die höchsten Kreise der chinesischen Regierung für Unruhe zu sorgen.

© Faungg's Photos, Lesen Sie auch: Das undurchsichtige Finanzgeflecht des Hahn-Betreibers HNA Hintergrund

So hat das Unternehmen bereits Immobilien sowie einen Großteil der Beteiligung an der spanischen Hotelkette NH verkauft. Auch ihr Engagement bei der Deutschen Bank hat sie von 8,8 Prozent auf knapp unter acht Prozent reduziert.

Auch ist die HNA seit vergangenem Jahr Haupteigentümerin des Flughafens Hahn.

Von: cs, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • HNA-Firmenzentrale. HNA will wohl Airline-Anteile verkaufen

    Einen milliardenhohen Schuldenberg hat der HNA-Konzern angehäuft - inzwischen versucht die Hahn-Eigentümerin ihr Geschäft zu schärfen. Nun stellt sie offenbar die Beteiligung an zwei Airlines zur Disposition.

    Vom 25.10.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018
  • Eine A320 der Small Planet Airlines. VLM unterschreibt bei Small Planet

    Der Übernahmepoker um die deutsche Small Planet ist entschieden: In dieser Woche unterschrieb VLM den Kaufvertrag. Die Operations könnte noch in diesem Jahr wieder starten.

    Vom 09.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus