Hierarchie für Lufthansa-Cityline-Kabine gefordert

Exklusiv 13.12.2018 - 13:48 0 Kommentare

Lufthansa Cityline flottet ab 2019 A319-Jets ein. Dann soll auch die Personalstruktur bei den Flugbegleitern verändert werden, fordert die Kabinengewerkschaft Ufo. Sie will eine klar Rollenverteilung.

Embraer 195 der Lufthansa Cityline. - © © AirTeamImages.com - Wolfgang Mendorf

Embraer 195 der Lufthansa Cityline. © AirTeamImages.com /Wolfgang Mendorf

Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo fordert im Zuge der Flottenumstellung bei Lufthansa Cityline die Einführung einer klaren Hierarchie-Struktur in der Kabine. Das jetzige System sei dann nicht mehr haltbar, konstatiert Tarifreferent Uwe Hien gegenüber airliners.de.

Denn bislang kommen in den Cityline-Kabinen zwei bis maximal drei Flugbegleiter ohne im Dienstplan definierte Rollenverteilung zum Tragen. "Wer vorn fliegt und den Hut auf hat, machen die Crews bislang unter sich aus", so Hien. Dies unterscheide sich maßgeblich von der Struktur anderer Kranich-Airlines.

Mit Verlassen des Regionalsegments ist die Zeit reif für eine moderne Führungskultur in der Kabine.

Uwe Hien, Tarifreferent Ufo

So würden Eurowings, Condor und Co. ab drei Flugbegleitern in einer Maschine entsprechend die Position des Kabinenchefs (Purser oder Senior) besetzen. Dies müsse im kommenden Jahr auch bei Cityline eingeführt werden, so Hien.

"Uns geht es ja nicht allein darum, dass ein Flugbegleiter der Chef ist, sondern dass auch eine gewisse Förderung derer stattfindet", so Hien weiter. Es brauche spezielle Trainings und Weiterbildungen, um einen gewissen Teil der Crews zu Pursern zu qualifizieren. Darüber habe man auch schon mit der Airline-Spitze gesprochen.

Kein Kommentar vom Konzern

Der Lufthansa-Konzern will sich auf Anfrage "mit Rücksicht auf die laufenden Verhandlungen" nicht äußern. Im Unternehmensumfeld heißt es, dass man die Forderung mit Verweis auf "drohenden Verlust von Flexibilität" ablehne. "Letztlich müsste man sonst zwei Personaltöpfe für die Erstellung von Dienstplänen einrichten: den der Purser und den der 'einfachen' Flugbegleiter", sagte eine mit der Sache vertraute Person.

Lufthansa Cityline betreibt bisher mit Embraer- und CRJ-Maschinen Hub-Feeding für die Mutter-Airline. Nach einem ersten Abzug von Cityline-Flugzeugen zu Austrian, sollen auch die restlichen 14 Embraer die Flotte verlassen - Richtung der Kranich-Italien-Airline Air Dolomiti. Im Gegenzug flottet Cityline ab dem kommenden Frühjahr Mittelstrecken-Jets von Airbus ein.

© AirTeamImages.com, Rudi Boigelot Lesen Sie auch: Cityline baut im Frühjahr die Flotte um

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • CRJ-900 der Lufthansa Cityline. Neue Verhandlungen bei Cityline nötig

    Die Tarifverhandlungen bei Lufthansa Cityline stocken - sowohl fürs Cockpit- als auch fürs Kabinenpersonal. Dabei geht es vor allem um eine langfristige Perspektive für die Airline. Denn in der Vergangenheit war sie Hebel eines anderen Konflikts im Konzern.

    Vom 11.10.2018
  • Flugzeuge der Eurowings am Airport Düsseldorf. Auch Ufo droht Eurowings mit Streiks

    Verdi ruft in Düsseldorf zum Warnstreik bei Eurowings auf - die Airline reagiert mit Unverständnis und streicht Flüge. Gleichzeitig droht der Lufthansa-Tochter auch von anderer Seite Ungemach.

    Vom 20.11.2018
  • Flugzeuge der Lufthansa. Lufthansa treibt Aufarbeitung voran

    Lufthansa fordert von Ufo und einzelnen Gewerkschaftern fast eine Million Euro. Die Aufarbeitung der Vorfälle läuft - nach airliners.de-Informationen hat der Konzern dafür eine eigene Kommission gegründet.

    Vom 08.01.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus