Lärmobergrenzen-Konzept für Airport Frankfurt kommt Ende September

16.09.2016 - 17:15 0 Kommentare

Die hessische Landesregierung will den Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet weiter verringern. Wie jetzt bekannt wurde, will Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir bald sein Konzept für Lärmobergrenzen am Frankfurter Flughafen vorstellen.

Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). - © © dpa - Fredrik von Erichsen

Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). © dpa /Fredrik von Erichsen

Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) will am 27. September sein Konzept für Lärmobergrenzen am Frankfurter Flughafen vorstellen. Eine Empfehlung für ein solches Höchstmaß hatte es bereits im Mediationsverfahren zum Ausbau des Airports gegeben.

Allerdings wurde diese Empfehlung nicht umgesetzt. Es sei Teil der Koalitionsvereinbarung von CDU und Grünen, diese Forderung zu erfüllen, teilte das Wirtschaftsministerium jetzt in Wiesbaden mit.

Bei einer Landtagsdebatte im Juni hatte Al-Wazir bereits erläutert, die Landesregierung prüfe eine weitere Verringerung des Fluglärms im Rhein-Main-Gebiet. Die zuletzt in den Regelbetrieb überführten Lärmpausen hätten den Praxistest bestanden. Diese sollen Anwohnern eine zusätzliche Stunde Ruhe verschaffen, ohne dabei die Zahl der Flüge zu verringern.

© dpa, Frederik von Erichsen Lesen Sie auch: Lärmpausen am Frankfurter Flughafen werden zum Regelfall

Seit Ende April 2015 werden Flugstarts und -landungen in den sogenannten "Nachtrandstunden" zwischen 22 Uhr und 23 Uhr sowie zwischen fünf und sechs Uhr abwechselnd auf verschiedenen Bahnen gebündelt. Das ist allerdings nur bei Westwind möglich. Von 23 bis fünf Uhr gilt ein Nachtflugverbot.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Passagiere verlassen eine Ryanair-Maschine. Ryanair hat wieder mehr Verspätungen

    Am Frankfurter Flughafen steht Ryanair weiter in der Kritik: Der Billigflieger landet im März wieder häufiger nach 23 Uhr. Die hessische Opposition will nun mehr Druck machen.

    Vom 04.04.2018
  • Das Display des Pilotenassistenzsystems LNAS (Low Noise Augmentation System) im A320. Lufthansa testet leiseres Anflugverfahren LNAS

    Das neue Pilotenassistenzsystem LNAS (Low Noise Augmentation System) soll leisere und effizientere Anflüge ermöglichen. Die Lufthansa baut das vom DLR entwickelte System nun in ihre Airbus-A320-Flotte ein und startet einen Langzeit-Test.

    Vom 03.05.2018
  • Der Wirtschaftsminister von Hessen, Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). Hessen prüft Strafen wegen Ryanair-Verspätungen

    Wegen der zahlreichen Verspätungen am Frankfurter Flughafen gerät Ryanair erneut unter Druck: Hessens Verkehrsminister prüft jetzt Rechtsmittel - die Airline könnte mit empfindlichen Geldstrafen belegt werden.

    Vom 12.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus