Helvetic nimmt Zürich-Bari auf

10.09.2010 - 11:51 0 Kommentare

Die Schweizer Fluggesellschaft Helvetic Airways hat den Liniendienst zwischen Zürich und dem italienischen Bari aufgenommen. Die neue Route wird zunächst einmal täglich im Codesharing mit Swiss angeboten.

Eröffnung der Helvetic-Route Zürich-Bari am 6.9.2010 - © © Helvetic Airways -

Eröffnung der Helvetic-Route Zürich-Bari am 6.9.2010 © Helvetic Airways

Helvetic Airways hat am Montag die im Juli angekündigte Flugverbindung zwischen Zürich und Bari aufgenommen. Nach einer kurzen Ansprache schnitt Bruno Jans (CEO Helvetic Airways) zusammen mit Ignazio Strano (Swiss International Air Lines) und Andrea Baroni (Flughafen Zürich) das rote Band durch.

Die Route wird seit dem 6. Septembner ein Mal täglich im Codesharing mit Swiss International Air Lines angeboten (LX4820/LX4821). Helvetic will mit den Flügen die Hub-Funktion Zürichs weiter ausbauen. Die Flugzeiten sind daher auf die interkontinentalen und europäischen Verbindungen der Swiss abgestimmt.

Die Flüge mit der Nummer 2L310 starten in Zürich immer um 18.00 Uhr und landen im italienischen Bari um 19.40 landen. Die Rückflüge mit der Nummer 2L311 verlassen Bari dann am nächsten Morgen um 08.45 Uhr und erreichen Zürich um 10.35 Uhr.

Die 2003 gegründete Helvetic Wings nutzt derzeit sechs Flugzeuge vom Typ Fokker 100. Das Flottendurchschnittsalter liegt bei knapp 18 Jahren. In Kürze soll eine weitere Maschine übernommen werden.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A320 von Condor. Condor und Air Europa kooperieren

    14 südeuropäische Verbindungen: Condor lässt nun unter anderem in Palma de Mallorca auf Flüge von Air Europa umsteigen. Das bringt vor allem Entlastung im eigenen Flugplan.

    Vom 03.08.2018
  • A340 der Edelweiss. Edelweiss: A340-Einflottung rückt näher

    Die A340-Einflottung bei der Schweizer Lufthansa-Tochter Edelweiss kommt wohl in den nächsten Wochen. Angekündigt ist diese schon länger. Gleichzeitig gibt der Ferienflieger einen Ausblick auf das Winterangebot.

    Vom 23.08.2018
  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus