Helvetic nimmt Zürich-Bari auf

10.09.2010 - 11:51 0 Kommentare

Die Schweizer Fluggesellschaft Helvetic Airways hat den Liniendienst zwischen Zürich und dem italienischen Bari aufgenommen. Die neue Route wird zunächst einmal täglich im Codesharing mit Swiss angeboten.

Eröffnung der Helvetic-Route Zürich-Bari am 6.9.2010 - © © Helvetic Airways -

Eröffnung der Helvetic-Route Zürich-Bari am 6.9.2010 © Helvetic Airways

Helvetic Airways hat am Montag die im Juli angekündigte Flugverbindung zwischen Zürich und Bari aufgenommen. Nach einer kurzen Ansprache schnitt Bruno Jans (CEO Helvetic Airways) zusammen mit Ignazio Strano (Swiss International Air Lines) und Andrea Baroni (Flughafen Zürich) das rote Band durch.

Die Route wird seit dem 6. Septembner ein Mal täglich im Codesharing mit Swiss International Air Lines angeboten (LX4820/LX4821). Helvetic will mit den Flügen die Hub-Funktion Zürichs weiter ausbauen. Die Flugzeiten sind daher auf die interkontinentalen und europäischen Verbindungen der Swiss abgestimmt.

Die Flüge mit der Nummer 2L310 starten in Zürich immer um 18.00 Uhr und landen im italienischen Bari um 19.40 landen. Die Rückflüge mit der Nummer 2L311 verlassen Bari dann am nächsten Morgen um 08.45 Uhr und erreichen Zürich um 10.35 Uhr.

Die 2003 gegründete Helvetic Wings nutzt derzeit sechs Flugzeuge vom Typ Fokker 100. Das Flottendurchschnittsalter liegt bei knapp 18 Jahren. In Kürze soll eine weitere Maschine übernommen werden.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Thomas Klühr. Monopolstellung für Swiss-Chef "völlig normal"

    Swiss dominiert mit ihrem Angebot den Flughafen Zürich - dieses Monopol sei für einen Home-Carrier "völlig normal", sagt Airline-Chef Klühr. Auch in der Preisdebatte stellt er sich schützend vor den Kranich-Konzern.

    Vom 04.12.2017
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet bekommt wohl Slots von Air Berlin in Zürich

    Easyjet hat Start- und Landerechte der Air Berlin in Zürich zugesprochen bekommen. Nun könnte sie von dort aus Tegel bedienen. Im Vergleich zur Konkurrenz bauen die Briten das Schweizer Programm nur langsam aus.

    Vom 27.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus