Erster A319

Helvetic baut Flotte aus

11.12.2012 - 09:40 0 Kommentare

Die schweizerische Charterfluggesellschaft Helvetic Airways hat die Übernahme eines ersten Airbus A319 in die bislang homogene Fokker-100-Flotte angekündigt. Erste Ziele für den neuen Jet stehen bereits fest.

Fokker 100 der Helvetic Airways - © © Helvetic Airways -

Fokker 100 der Helvetic Airways © Helvetic Airways

Helvetic Airways reagiert auf die steigende Nachfrage nach Charterflügen und will im kommenden Frühjahr einen ersten Airbus A319 in die Flotte integrieren. Der 130-Sitzer soll ab Bern und Genf auf Ferienflügen des Reiseveranstalters Kuoni vor allem in Richtung Griechenland eingesetzt werden, wie die Fluggesellschaft mitteilte. Bislang betreibt Helvetic ausschließlich kleinere Fokker 100.

Kuoni plant, künftig alle Verbindungen ab Genf zu Mittelmeerdestinationen ausschließlich von Helvetic durchführen zu lassen. Auch Flüge, die bisher im Charterflugplan der Edelweiss zu finden waren, sollen künftig mit einer der sechs Fokker 100 beziehungsweise mit A319 der Helvetic durchgeführt werden.

Für die Flottenexpansion heuert Helvetic 25 zusätzliche Mitarbeiter an und beschäftigt damit insgesamt 225 Personen.

Von: airliners.de mit Patrick Kritzinger, Austrian Aviation Net
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A320neo der Lufthansa. Airbus-Probleme bremsen Lufthansa-Wachstum

    Wegen der Airbus-Lieferengpässe beim Mittelstreckenjet A320neo verzögert sich bei Lufthansa die Flottenerneuerung weiter. Die Airline-Gruppe muss in der Folge ihr geplantes Kapazitätswachstum zurückfahren.

    Vom 03.05.2018
  • A330-Flugzeuge von Hainan Airlines. Airbus verweigert HNA A330-Auslieferung

    Sechs fertige A330-Jets sollen bei Airbus stehen, weil der Flugzeugbauer die Maschinen nicht an die chinesische HNA Group ausliefern will. Airbus nimmt wohl lieber in Kauf, jeden Tag zehntausende Euro zu verlieren.

    Vom 12.07.2018
  • Leitwerke von Swiss und Lufthansa Lufthansa investiert in neue Maschinen

    Lufthansa bestellt 16 neue Flugzeuge - auch um die Lieferprobleme bei Airbus auszugleichen. Swiss und Lufthansa Cargo bekommen jeweils zwei Boeing-Maschinen.

    Vom 08.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus