Helvetic Airways beginnt Flottenerweiterung

19.12.2014 - 11:29 0 Kommentare

Helvetic Airways flottet derzeit sieben Embraer 190 ein. Vier davon sollen langfristig im Rahmen eines Wetlease-Vertrags für die Swiss fliegen. Einige Routen stehen bereits fest.

Embraer 190 in den Farben der Helvetic. - © © Helvetic Airways -

Embraer 190 in den Farben der Helvetic. © Helvetic Airways

Helvetic Airways hat jetzt sieben Embraer 190 langfristig von der Airfleet Credit Corporation geleast. Es ist geplant, die Embraer 190 zwischen Dezember 2014 und Juni kommenden Jahres in Betrieb zu nehmen, teilte die Airline mit. Zuvor waren die 112-sitzigen Flugzeuge bei der Air-Berlin-Tochter Niki im Einsatz und wurden ausgeflottet. Anstelle der sieben Embraer 190 bekommt Niki fünf Airbus A319 und zwei A320 in die Flotte. Der Personalbestand von Helvetic Airways wird im Zusammenhang mit der Geschäftsausweitung auf rund 370 Mitarbeiter erhöht, wie es weiter hieß.

Das Helvetic-Geschäftsmodell sieht den Angaben zufolge vor, dass vier Fokker 100 und vier Embraer 190 langfristig im Rahmen eines Wetlease-Vertrages im Dienst der Lufthansa-Tochter Swiss stehen. Die übrigen Flugzeuge (zwei Fokker 100, ein Airbus 319 und drei Embraer 190) sollen im Liniendienst und im Charterverkehr der Helvetic eingesetzt werden.

Einige Routen, die durch die bei Helvetic neu eingeflotteten Embraer E190 für Swiss bedient werden sollen, stehen Flugplandaten zufolge bereits fest. So soll es ab dem 22. Dezember ab Zürich drei bis fünf mal wöchentlich nach Düsseldorf und bis zu zwölf mal pro Woche nach Prag gehen. Ebenfalls ab dem 22. Dezember soll bis 13 mal wöchentlich die Strecke Zürich - Warschau bedient werden. Ab dem 3. januar 2015 soll dann einmal pro Woche die Verbindung Zürich - Belgrad angeboten werden.

© Helvetic Airways, Lesen Sie auch: Swiss least weitere Fokker 100 von Helvetic Airways

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Niki Lauda. Lauda Motion streicht Zürich-Engagement

    Lauda Motion wird im Juni nicht wie geplant die sechs Verbindungen ab Zürich aufnehmen. Es gibt Probleme mit den geleasten Maschinen. Auf den weiteren Flugplan soll dies aber keine Auswirkungen haben.

    Vom 14.05.2018
  • Arbeiten an einer Swiss-Maschine. Kranich-Tochter Swiss registriert die Flotte um

    Swiss hat einen Gesamtarbeitstarifvertrag für all ihre Piloten geschlossen. Damit kann auch die Tochter Global Airlines aufgelöst werden, die bislang Zubringerflüge und mit der Boeing-777-Flotte die Langstrecke bedient.

    Vom 06.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus