Zwei weitere Fokker

Helvetic Airways baut Flotte aus

30.03.2010 - 17:15 0 Kommentare

Helvetic Airways will ihre Flotte um zwei weitere Fokker 100 ergänzen. Damit einhergehend wird auch der Personalbestand des Unternehmens erweitert, wie die Schweizer Fluggesellschaft am Dienstag mitgeteilte.

Helvetic Airways Fokker 100 - © © Helvetic Airways -

Helvetic Airways Fokker 100 © Helvetic Airways

Die schweizer Helvetic Airways hat angekündigt, zwei weitere Fokker 100 in ihre Flotte zu integrieren. Die Maschinen kommen von der Air-France-Tochter Regional. Bisher betreibt die Airline bereits vier Maschinen dieses Typs.

Die neuen Flugzeuge sollen ab Mai/Juni vor allem im Charter- und Liniengeschäft eingesetzt werden. Zuvor werden die Kabinen noch auf Helvetic-Standard ausgebaut.

Im Zusammenhang mit der Flottenerweiterung werde die Belegschaft der Airline in den kommenden Monaten um 30 Vollzeitstellen auf 150 Mitarbeiter erweitert. Die Rekrutierung und Ausbildung des fliegenden Personal sei in vollem Gange, hieß es.

„Einerseits wird Helvetic Airways erfahrene Piloten rekrutieren, andererseits profitieren wir von der engen Zusammenarbeit mit der Flugschule Horizon Swiss Flight Academy“, erklärte Tobias Pogorevc, Chief Financial Officer der Helvetic Airways.

Wie Helvetic Airways weiter mitteilte, konnte sie im aktuellen Geschäftsjahr 2009/2010, das Ende März abgeschlossen wird, ihre Passagierzahlen und die Auslastung der Maschinen steigern. Im Geschäftsjahr 2008/2009 hatte die Airline nach eigenen Angaben über 500.000 Fluggäste befördert.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018
  • Crew eines Edelweiss-Flugs. Piloten begehren gegen Edelweiss auf

    Bei der Lufthansa-Airline Edelweiss werden aktuell neue Konditionen für die Piloten ausgehandelt. Unterdessen kündigt die Gewerkschaft das bisherige Vertragswerk: Sie wollen offenbar mehr an der Kranich-Dominanz in der Schweiz mitverdienen.

    Vom 24.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus