Hannover macht sich Hoffnung auf chinesische Frachtflüge

24.05.2017 - 14:33 0 Kommentare

Die chinesische Post will Frachtflüge nach Europa aufnehmen. Niedersachsen macht sich für den Flughafen Hannover stark. Dort gibt es kein Nachtflugverbot. Schon im Sommer soll es losgehen.

Flugzeuge am Flughafen Hannover. - © © Hannover Airport -

Flugzeuge am Flughafen Hannover. © Hannover Airport

Der Flughafen Hannover macht sich Hoffnung auf neue Kundschaft aus China. Wie der NDR berichtet, plant die chinesische Post, bereits diesen Sommer zwei Frachtflugzeuge pro Woche zwischen Hannover und Shanghai einzusetzen. Das sei am Rande des Besuchs von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in China bekanntgeworden.

Langenhagen hat sich dem Bericht zufolge gegen Konkurrenz aus Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden sowie gegen Leipzig durchgesetzt. "Es wäre schön, wenn das Projekt klappen würde", sagte ein Sprecher des Airports am Mittwoch. Das Projekt stecke aber bislang noch in einem frühen Stadium.

Sollte das Vorhaben umgesetzt werden, müssten vor allem für die Zollabfertigung zahlreiche neue Beamte in Hannover eingesetzt werden. Ministerpräsident Weil hofft auf neue Jobs in dreistelliger Zahl. Hintergrund sind Pläne der chinesischen Post, europäische Waren, die von Chinesen im Internet bestellt werden, nach China und umgekehrt chinesische Produkte nach Europa zu transportieren. Später sollen drei Maschinen täglich fliegen, heißt es.

Hannover ist Norddeutschlands einziger Verkehrsflughafen, der rund um die Uhr angeflogen werden kann. Mit rund 19.000 Tonnen Luftfracht im vergangenen Jahr spielt Fracht vor Ort bislang nur eine untergeordnete Rolle.

Die chinesische Post betreibt zusammen mit China Southern eine Frachtfluggesellschaft. China Postal Airlines fliegt mit einer Flotte von rund 30 Frachtflugzeugen derzeit vor allem innerhalb chinas und Asien. Langstrecken-Frachter sind aktuell nicht in der Flotte der Airline.

Von: dh mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Fracht der chinesischen HNA-Tochter Suparna wird am Flughafen Hahn entladen. China-Frachtflüge am Flughafen Hahn starten

    Die HNA-Frachttochter Suparna Airlines ist am Flughafen Hahn gelandet – mit sieben Stunden Verspätung. Das Cargo-Geschäft am Hunsrück-Airport soll nun wachsen. Wann auch Passagiermaschinen nach China starten, ist noch unklar.

    Vom 29.08.2017
  • Der Flughafen Tegel ist der größere der beiden Berliner Airports. Berlin und Brandenburg beraten Anfang November über Tegel-Volksentscheid

    Am 6. November wollen die Regierungschefs von Berlin und Brandenburg, Michael Müller und Dietmar Woide (beide SPD) über die Ergebnisse des Volksentscheids um den Flughafen Tegel beraten. Nach Angaben des Senats gebe es dann eine Landesplanungskonferenz. Die Berliner hatten mehrheitlich dafür gestimmt, dass der Senat sich für eine Offenhaltung des Cityairports einsetzen soll.

    Vom 11.10.2017
  • Arina Freitag, Geschäftsführerin der Flughafen Stuttgart GmbH. Stuttgart fordert mehr Verkehrsrechte für VAE und China

    Aktuell verhandelt die EU die Verkehrsrechte mit Staaten wie China und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Die Bundesregierung solle sich für eine weitere Öffnung einsetzen, fordert nun Stuttgarts neue Flughafenchefin.

    Vom 02.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus