Mehr Flüge mit Vueling und Germanwings

Hamburg holt wieder auf

05.12.2012 - 09:46 0 Kommentare

Im Wettbewerb um Flugreisende ist der Flughafen Hamburg kalt erwischt worden. Air Berlin strich im Winterflugplan Strecken. Doch zum Start der Sommersaison 2013 hat Flughafenchef Eggenschwiler neue Angebote festgemacht.

Luftbildaufnahme des Flughafen Hamburg - ©  - Christian Charisius

Luftbildaufnahme des Flughafen Hamburg /Christian Charisius

Nach den Flugeinbußen durch Air Berlin holt der Hamburger Flughafen mit neuen Anbietern wieder auf. Am Mittwoch stellte die spanische Vueling in der Hansestadt ihre Planungen für den Sommerflugplan 2013 vor. Seit März 2012 bedient sie schon die Strecke Hamburg-Barcelona. Das Unternehmen wird darüberhinaus Flüge von Hamburg nach Málaga aufnehmen. Hamburg Airport hat für nächstes Jahr auch die Fluggesellschaft Germanwings mit einem größeren Angebot zurückgewonnen.

Die Lufthansa-Tochter Germanwings steuert vom 31. März nächsten Jahres 15 Flugstrecken von Hamburg aus an, das bedeutet wöchentlich 174 Starts und Landungen. Germanwings übernehme dezentrale Strecken aus dem Programm der Konzernmutter, die nicht über Frankfurt oder München führen. Ab Hamburg zählen dazu Stuttgart, Nürnberg, Nizza, Palma de Mallorca, Dubrovnik und Wien. Germanwings will drei Flugzeuge am Hamburg Airport stationieren.

Im Winterflugplan hatte Air Berlin, die einen Sanierungskurs fährt, mehrere Strecken ab Hamburg gestrichen. Auf dieser Basis fehlen dem Hamburger Flughafen rund 500.000 Passagiere. Er fertigte im 1. Halbjahr 2012 rund 6,57 Millionen Fluggäste ab (plus 3,3 Prozent). 2011 hatten 13, 56 Millionen Passagiere das Drehkreuz im Norden genutzt.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mehr als 100 neue Billigflug-Strecken gab es im Sommer 2017 von und nach Deutschland. Immer mehr Billigflug-Angebote in Deutschland

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat den Low-Cost-Monitor für den Sommer vorgelegt. Demnach gibt es rund hundert neue Billigflüge von und nach Deutschland und die Preise sinken. Großes Wachstum gibt es vor allem an zwei Standorten.

    Vom 23.10.2017
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus