Hamburg bekommt weitere A320-Fertigungslinie

14.06.2018 - 09:15 0 Kommentare

Das Airbus-Werk Hamburg-Finkenwerder bekommt die vierte Fertigungslinie für Maschinen der A320-Familie. Dies soll nicht nur Abläufe verbessern, sondern ist auch beim Ausbau der Mittelstreckenproduktion fest eingeplant.

Mobile Plattform der neuen Fertigungslinie im Hamburger Airbus-Werk. - © © Airbus -

Mobile Plattform der neuen Fertigungslinie im Hamburger Airbus-Werk. © Airbus

Die vierte Produktionslinie für Flugzeuge der Airbus-Familie A320 ist am Donnerstag im Airbus-Werk Hamburg-Finkenwerder offiziell in Betrieb genommen worden. Es beginne ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte der A320-Familie in Hamburg, so der Konzern. Denn der Standort soll eine zentrale Rolle beim Ausbau der A320-Produktion spielen.

Die vierte Linie in Hamburg verfügt nach früheren Angaben von Airbus über neuartige Produktionselemente. Dazu gehören elektrische, mobile Plattformen, auf denen die Rümpfe und Flügel automatisiert durch den Hallentrakt bewegt werden. Sektionen und Flügel werden künftig lasergenau und noch schneller ausgerichtet und die Rumpfsektionen werden automatisiert miteinander verbunden. Zwei Roboter bohren dabei jeweils 2000 Nietlöcher und installieren die Nieten.

Die Linie ist mit zwei 7-Achsen-Robotern ausgerüstet, die fast 80 Prozent der Löcher in der Oberseite der Rumpfsektionen automatisiert bohren können. Foto: © Airbus

Produktion soll auf 60 Jets monatlich erhöht werden

Airbus will auch viele Prozesse im Hintergrund verbessern und die Bereitstellung der Einzelteile mit den anstehenden Arbeitsschritten noch enger verknüpfen. Die hochmoderne Fertigungslinie soll als Pilotprojekt bei Airbus für das konzernweite "Manufacturing Execution System" (MES) dienen, bei dem der laufende Stand der Produktion konzernweit gemeldet wird.

Gegenwärtig baut Airbus jeden Monat rund 50 Flugzeuge der A320-Reihe. Im nächsten Jahr sollen es 60 Maschinen sein; dafür ist die vierte Fertigungslinie im Hamburger Werk ein wichtiger Baustein. Das Management hat sogar schon Produktionszahlen von 70 Flugzeugen monatlich und darüber ins Visier genommen. Insgesamt wurden bereits mehr als 14.200 Flugzeuge der A320-Familie bestellt und mehr als 8100 ausgeliefert.

© dpa, Karl-Josef Hildenbrand Lesen Sie auch: Middle of the Market: Airbus will auf Boeing warten

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A320-Produktion in der vierten Montagelinie in Finkenwerder. So geht Airbus die Zukunft des Flugzeugbaus an

    An der vierten A320-Endmontagelinie im Hamburger Airbus-Werk läuft einiges anders als bei den übrigen. Unter anderem spielen zwei Roboter eine wichtige Rolle bei der Produktion. Aber das ist längst nicht alles.

    Vom 21.09.2018
  • Logo des Flugzeughersteller Airbus. Airbus bei Neo-Auslieferung wieder auf Kurs

    Airbus liefert im November so viele Flugzeuge aus, wie noch nie in diesem Jahr. Dennoch wird es schwer, das von Konzernchef Enders ausgegebene Jahreszielproduktionsziel zu erreichen.

    Vom 12.12.2018
  • Die D-AINK trägt den Namen "Heidenheim an der Brenz". Neo-Probleme: Lufthansa bestellt weitere A320ceo

    Lufthansa sattelt im Zuge der A320neo-Probleme um und bestellt mehr Maschinen mit herkömmlichen Triebwerken. Es ist nicht das erste Mal, dass die Airline statt langer Wartezeiten lieber die ältere Airbus-Generation einflottet.

    Vom 10.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus