Halbjahreszahlen: Flughafen Dortmund auf Jahressicht optimistisch

11.07.2013 - 10:49 0 Kommentare

Für den Dortmunder Airport ist das erste Halbjahr 2013 nicht leicht gewesen. Eingestellte Verbindungen von Air Berlin und Easyjet wirken sich noch immer negativ auf die Passagierzahlen aus.

Flughafen Dortmund - © © AirTeamImages.com -

Flughafen Dortmund © AirTeamImages.com

Der Dortmunder Flughafen kann sich nur langsam vom weitgehenden Rückzug von Air Berlin und Easyjet erholen. Im ersten Halbjahr 2013 wurden am Airport rund 818.000 Passagiere gezählt. Das entspricht einem Rückgang von etwa 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Easyjet fliegt von vormals sechs Verbindungen nur noch London an. Bereits im Oktober letzten Jahres hatte Air Berlin den Betrieb ab Dortmund eingestellt. Seit Ende März bedient die Airline wieder ein Verbindung ins Drehkreuz Palma de Mallorca.

Der Juni 2013 ist für den Flughafen ebenfalls schwach ausgefallen. Rund 181.850 Reisende wurden gezählt. Das sind zirka 8.500 weniger als im Vorjahresmonat. Für das schwächere Verkehrsaufkommen sorgten laut Flughafensprecher Sebastian Scheske die Insolvenz der Sky Airlines sowie ein feiertagsfreier Juni. Er ist aber zuversichtlich, dass der Dortmunder Airport trotzdem auf Jahressicht wachsen wird. Schließlich stehen die Sommerferien in Nordrhein-Westfalen und damit das größte Verkehrsaufkommen des Jahres noch bevor.

Im vergangenen Jahr hatte der Dortmund Airport rund 1,9 Millionen Passagiere gezählt. Trotz der Umstrukturierungsmaßnahmen der Airlines konnte ein Wachstum von 4,4 Prozent gegenüber 2011 erzielt werden. Eine große Rolle spielt dabei die Wizz Air, da diese im vergangenen Jahr mit etwa 900.000 Passagieren allein fast die Hälfte der Fluggäste beförderte.

Jüngst hatte Wizz Air die neue Verbindung Dortmund-Donetsk aufgenommen. Seit diesem Frühjahr sind auch Ryanair sowie Vueling in Dortmund aktiv.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus