Frachtaufkommen auf niedrigstem Stand seit 2012

31.07.2019 - 13:00 0 Kommentare

Das Frachtaufkommen an nahezu allen deutschen Airports war in der ersten Jahreshälfte rückläufig. Auch die großen deutschen Frachtdrehkreuze müssen bis auf Leipzig/Halle ein Minus ausweisen. Im europäischen Vergleich stehen die deutschen Airports allerdings gut da.

Eine Boeing 777F der Aerologic.

Eine Boeing 777F der Aerologic.
© AirTeamImages.com - Roman Becker

Frachtverladung bei Lufthansa Cargo am Frankfurter Flughafen.

Frachtverladung bei Lufthansa Cargo am Frankfurter Flughafen.
© Fraport

In der ersten Jahreshälfte haben fast alle deutschen Frachtstandorte mit Rückgängen im Cargo-Geschäft zu kämpfen. Ein vergleichbarer negativer Wert liegt rund sieben Jahre zurück, schreibt die Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) in ihrer gestern veröffentlichen Monatsstatistik. Im ersten Halbjahr ging der Frachtumschlag an allen 22 ADV-Flughäfen zusammen um 3,2 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag das Wachstum noch bei 4,5 Prozent.

Luftfracht-Wachstumsraten im Jahresverlauf
2012 -4.5
2013 -0.1
2014 1.3
2015 0.6
2016 2.3
2017 6.2
2018 4.5
2019 -3.1

Die Grafik zeigt die prozentuale Entwicklung der Frachtzahlen an den deutschen Airports in den ersten sechs Monaten der letzten sieben Jahre.Quelle: ADV

Von den größten Frachtdrehkreuzen in Frankfurt, Leipzig/Halle, Köln/Bonn, München und am Hahn konnte einzig der Flughafen Leipzig/Halle ein minimales Plus von 0,5 Prozent ausweisen. Betrachtet man alle 22 ADV-Flughäfen, konnten nur sieben ein Wachstum verzeichnen – dabei handelt es sich vorrangig um kleine Airports, die nur einen geringen Frachtumschlag vorweisen können – wie beispielsweise Karlsruhe/Baden-Baden oder Paderborn-Lippstadt.

Luftfrachtentwicklung an deutschen Airports
Flughafen Prozentuale Veränderung
PAD 61.1
FMO 25.8
SXF 11.0
FKB 10.8
LEJ 0.5
DTM k.A.
FMM k.A.
NRN K.A.
FRA -2.8
HAJ -4.7
CGN -5.1
MUC -5.1
STR -6.7
HHN -10.1
NUE -11.2
DUS -11.6
DRS -17.3
BRE -19.6
HAM -20.3
TXL -21.8
ERF -27.2
FDH -36.4
SCN -63.3

Die Grafik zeigt die prozentuale Veränderung der umgeschlagenen Luftfracht an allen Verkehrsflughäfen (außer Rostock-Laage) im ersten Halbjahr 2019.Quelle: ADV

Die Gründe für den Rückgang liegen laut ADV in der anhaltend schwachen Weltwirtschaft, die sich zunehmend negativ auf die Luftfrachtlogistik auswirkt. Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) macht auch weltweite Handelskonflikte, wie den zwischen den USA und China, sowie Sicherheits- und Handelsrisiken für den Abschwung verantwortlich. Auch der drohende "No Deal Brexit" lässt den Handel stagnieren.

Im europäischen Vergleich stünden die deutschen Flughäfen allerdings relativ gut da, meldet der BDL in seiner Halbjahresbilanz. So sei der Einbruch etwas geringer als beispielsweise in Amsterdam, Brüssel oder Luxemburg. Zudem seien unter den europäischen Top-Frachtflughäfen gleich drei Standorte in Deutschland - Frankfurt, Leipzig/Halle und Köln/Bonn. Frankfurt sei weiterhin der größte Cargo-Flughafen Europas.

Europas größte Frachtflughäfen
Flughafen Tonnen
Frankfurt 1066000
Paris 1033000
London 806000
Amsterdam 778000
Leipzig/Halle 610000
Lüttich 438000
Köln/Bonn 402000

Die Grafik zeigt die größten Frachtflughäfen Europas.Quelle: ADV. BDL

Lufthansa Cargo will Überkapazitäten vermeiden

Der Lufthansa-Konzern teilte bei der Präsentation seiner Halbjahres- und Quartalszahlen mit, dass man mit Kapazitätsanpassungen bei der Cargo-Tochter auf die rückläufige Nachfrage reagiert habe. So sei vor allem die Nachfrage auf den Routen zwischen Europa und Asien gesunken. Zudem wurde letzte Woche publik, dass man bei Lufthansa Cargo darüber nachdenkt, die MD-11-Frachter früher auszuflotten. Damit wolle man unwirtschaftliche Überkapazitäten vermeiden.

© AirTeamImages.com, Felix Gottwald Lesen Sie auch: Lufthansa Cargo muss Flugplan ausdünnen

Die Fracht-Airline hatte sich schon vor längerer Zeit dazu entschieden, die MD-11F aus der Flotte zu streichen und durch dieselbe Anzahl an 777F-Maschinen zu ersetzen. Noch vor einem halben Jahr strebte die Frachtfluggesellschaft 2025 als Zeitpunkt für die Ausflottung ihres letzten Dreistrahlers an.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus