Kooperation mit Air Berlin

Hainan Airlines Erstflug von Peking nach Berlin

05.09.2008 - 21:11 0 Kommentare

Seit heute gibt es eine Nonstop-Verbindung von Berlin nach Peking. Die chinesische Fluggesellschaft Hainan Airlines fliegt zunächst vier mal pro Woche mit einem Airbus A330 von der deutschen in die chinesische Hauptstadt. Als Feeder dient der deutsche Kooperationspartner Air Berlin.

Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen, zeigte sich erfreut über die neue Verbindung. Der Flughafen habe sich zusammen mit zahlreichen Partnern seit über fünf Jahren für die Verbindung engagiert. Schon heute gäbe es pro Jahr einen Markt für 40.000 Passagiere ab Berlin nach China, der bislang über Umsteigeverbindungen realisiert würde.

Auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit freute sich über die neue Direktverbindung. Nach den Direktflügen nach New York, Doha und Bangkok sei nun die neue Verbindung mit Hainan Airlines nach Peking ein weiterer wichtiger wirtschaftlicher und touristischer Schritt für die deutsche Hauptstadt.

Die Flüge von Peking nach Berlin werden von Hainan Airlines mit einem Airbus A330-200 bedient. Es gibt 186 Sitze in der Economy-Klasse und 36 in der Business-Klasse. Alle Sitze sind mit individuellem Inflight Entertainment ausgerüstet. Passagiere der Business-Klasse können in 180°-flachen Betten auf dem Flug entspannen.

Die Flüge nach Peking starten ab Berlin-Tegel zunächst montags, mittwochs, freitags und sonntags. Abflug in Berlin-Tegel ist um 20.20 Uhr. Die Maschine wird am nächsten Tag um 11.10 Uhr Ortszeit in Peking landen. Von dort geht es um 14.30 Uhr zurück nach Berlin. Die Landung ist am selben Tag um 18.05 Uhr.

Für Berlin bietet Hainan Airlines günstige Zubringerdienste in Kooperation mit Air Berlin, Brussels Airlines und Malev an. Auf der Pressekonferenz zum Erstflug in Tegel kündigte Hainan Airlines an, die Peking-Flüge als Codeshare mit Air Berlin anzubieten.

Ab Peking bietet die viertgrößte chinesische Airline ein Streckennetz von rund 50 chinesischen Inlandszielen an. 2007 sind 14,94 Millionen Passagiere mit Hainan Airlines geflogen. Das Unternehmen hat über 9.000 Beschäftigte. Im Flugplan stehen zahlreiche internationale Destinationen wie Bangkok, Osaka, Novosibirsk, St. Petersburg und Seattle. Neben Berlin bedient Hainan Airlines in Europa bereits Budapest und Brüssel. Heute wurde bekannt, dass die chinesische Flugesellschaft auch ein Interesse an einer Übernahme der Brussels Airlines hat.

Hainan Airlines gehört zur HNA Group, die als größte chinesische Airline-Holding daneben auch Xinhua Airlines, Changan Airlines, Shanxi Airlines und Grand China Air betreibt und auch noch in den Bereichen Airport Management, Hotel Management und Touristische Dienstleistungen tätig ist. Insgesamt betreibt die Gruppe eine Flotte von zur Zeit 148 Flugzeugen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A320 der Small Planet Airlines. Small Planet Airlines baut Deutschland stark aus

    Small Planet Airlines sieht große Wachstumschancen in Deutschland. Mit einer Verdopplung der Flotte will der deutsche Ableger der litauische Airlinegruppe auf den Rückzug der Air Berlin an großen Flughäfen reagieren.

    Vom 26.09.2017
  • Eine Boeing 777-300ER der Qatar Airways. Air-Berlin-Konkurrenz bringt sich in Stellung

    Noch ist Air Berlin in der Luft. Dennoch reagiert die Konkurrenz schon mit Änderungen im Flugplan auf die Insolvenz der deutschen Fluggesellschaft – nicht nur als Ersatz für die gestrichenen Langstreckenverbindungen in Berlin.

    Vom 07.09.2017
  • Boarding einer Eurowings-Maschine am Flughafen Stuttgart. Eurowings expandiert in Stuttgart

    Eurowings stationiert mehr Flugzeuge in Stuttgart. Der Flughafen erwartet, dass damit der Wegfall von Air Berlin kompensiert werden kann. Die Lufthansa Group wird vor Ort der mit Abstand größte Anbieter.

    Vom 18.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus