Rundschau

Grüner will weiter innerdeutsch fliegen und Arbeitnehmer werden streiklustiger

08.08.2019 - 17:59 0 Kommentare

Der Grüne Winfried Kretschmann findet innerdeutsche Flüge aus Zeitgründen in Ordnung. Besatzungen in Wien drohen derweil mit Streiks für bessere Arbeitsbedingungen. Unsere Übersicht mit Kurzmeldungen und Presseschau.

Winfried Kretschmann - © © Die Grünen Baden-Württemberg -

Winfried Kretschmann © Die Grünen Baden-Württemberg

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Das schreiben die Anderen

Der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, will aus Zeitgründen nicht auf längere innerdeutsche Flüge verzichten. Derweil sorgt die Klimadebatte in der Luftfahrtbranche für Streit, berichtet die "FAZ".

Belegschaften mehrerer Fluggesellschaften am Flughafen Wien könnten in den kommenden Wochen streiken. Bei einem Krisengipfels von Arbeitnehmervertretern von Lauda, Austrian, Eurowings und Level seien entsprechende Maßnahmen beraten worden, berichtet "Die Presse".

Im europäischen Durchschnitt zahlen Passagiere 40 Euro für die Taxifahrt vom oder zum Flughafen, wobei es große Unterschiede gibt. Die teuersten Airports liegen bei London und Mailand, wie "flughafendetails.de" berichtet.

In einer repräsentativen Befragung gab ein knappes Drittel der 18 bis 30-jährigen Deutschen an, aus Klimaschutzgründen auf Flüge zu verzichten. Gleichzeitig kennen gut zwei Drittel der Befragten ihren CO2-Fußabdruck nicht, schreibt "Zeit Campus".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Die Randnotizen des Tages

Zu ihrem 85-jährigen Bestehen führt Turkish Airlines neue Kabinenuniform in Rot und Anthrazitgrau ein. Einer Unternehmensmitteilung zufolge wurden sie vom italienischen Designer Ettore Bilotta entworfen und vom türkischen Modeunternehmen Vakko produziert.Foto: © Turkish Airlines

Die Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft kann das ILA-Gelände am Rande des BER kaufen, um es in den Zeiten zu nutzen, in denen es nicht für die Luft- und Raumfahrtmesse benötigt wird. Wie der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, Rainer Bretschneider, mitteilte, sei damit die ILA über das Jahr 2020 hinaus gesichert.

Am Frankfurter Flughafen wurde der gesamte Wartebereiche des Terminal 2 mit neuen Sitzbänken ausgestattet. Wie der Hersteller Kusch + Co. mitteilt, wurden insgesamt 6500 Sitzeinheiten erneuert.

Air France/KLM konnte die Zahl der Passagiere im Juli um 1,8 Prozent auf gut 10 Millionen steigern, wie der Konzern mitteilt. Die verkauften Personenkilometer gingen um 2,6 Prozent hoch und die Auslastung stieg auf 90,7 Prozent.

Die britischen Ryanair-Piloten haben für die kommenden Wochen mehrtägige Streiks angekündigt. Die Arbeitsniederlegungen seien für den 22. und 23. August sowie vom 2. bis 4. September geplant, teilte die Pilotenvereinigung Balpa mit. Die Piloten fordern bessere Arbeitsbedingungen und eine gerechtere Bezahlung.

Bild des Tages

Internationales Ballonfest in Bristol: Ein Darth Vader-Ballon wartet darauf, im Ashton Court Estate beim ersten Massenaufstieg des Internationalen Ballonfestes zu starten. Hunderte Ballonfahrer hoffen, am Wochenende vor den vorhergesagten Stürmen über Großbritannien fliegen zu können. Foto: ©, PA Wire/dpa, Ben Birchall

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg in Davos. Auf dem Schild steht "Schulstreik für das Klima". Atlantikflüge für Greta und keine Mittel gegen Drohnen

    Rundschau Mit Papa nach New York und zurück, das wären zwei mal zwei Flüge über den großen Teich gewesen. Für Gretas Segeltörn werden es jetzt mindestens genauso viele. Derweil macht sich in Frankfurt Ratlosigkeit breit, wie man Drohnen beikommen könnte. Unsere Übersicht mit Kurzmeldungen und Presseschau.

    Vom 16.08.2019
  • Boeing 777 Eco-Demonstrator Neue Technologien an Bord einer 777 und das A380-Ende bei Qatar

    Rundschau Boeing rüstet nun auch eine Triple Seven zum "Eco-Demonstrator" um. Derweil rüstet Qatar ihre A380 nicht mit der neuen Business-Class aus, denn 2024 ist Schluss für den Riesen. Unsere Übersicht mit Kurzmitteilungen und Presseschau.

    Vom 01.07.2019
  • Erster Airbus A320neo in der Endmontagelinie in Toulouse A320 statt A380 und Boeings 777X auf Kurs

    Rundschau Airbus prüft dritte Single-Aisle-Endmontage in Toulouse und Boeing-Chef bekräftigt Zeitplan für 777X. Unsere tägliche Übersicht der Presseschau und aller Kurzmitteilungen des Tages.

    Vom 07.08.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus