Grüne: Statistik beschönigt Passagier-Zahlen am Flughafen Rostock

18.02.2014 - 14:07 0 Kommentare

Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern haben die Passagierstatistik des Flughafens Rostock-Laage kritisiert. Fast jeder dritte gezählte Fluggast gehöre gar nicht zum Kerngeschäft des Airports.

Terminal des Flughafens Rostock-Laage - © © dpa - Jens Büttner

Terminal des Flughafens Rostock-Laage © dpa /Jens Büttner

Die Bedeutung des Flughafens Rostock-Laage für den Luftverkehr ist nach Angaben der Grünen noch geringer als bislang angenommen. Fast jeder dritte Fluggast in der Statistik gehöre nicht zum Kerngeschäft des Airports, erklärte der Grünen-Abgeordnete im mecklenburg-vorpommerschen Landtag Johannes Saalfeld am Dienstag in Schwerin unter Berufung auf die Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage. Die Geschäftsführung des Airports wollte keine Stellungnahme dazu abgeben.

Zu den rund 121.500 Fluggästen auf Linien- und Charterflügen habe der Flughafen auch 36.000 «Passagiere» durch Starts und Landungen der örtlichen Flugschule mitgezählt. «Die Flugschüler dürften sogar gleich mehrfach gezählt worden sein, denn zusätzlich zu den jeweiligen Starts und Landungen der gewerblichen Schulungsflüge wurden in den vergangenen Jahren durchschnittlich rund 10.000 ,Passagiere´ pro Jahr auf sogenannten Touch-and-Go Flügen registriert», berichtete Saalfeld. Bei Touch-and-Go Flügen lande das Flugzeug meist zu Übungszwecken und starte sofort ohne Stillstand wieder durch.

Sogar die Besatzungsmitglieder der Polizeihubschrauberstaffel gingen demnach in die Statistik des Flughafens ein - 1300 im vergangenen Jahr. So sei der Flughafen Rostock-Laage, der seit Jahren Defizite erwirtschaftet, auf insgesamt 177.464 Fluggäste gekommen. Saalfeld ist ein Kritiker der Millionenförderung des Regionalflughafens durch die öffentliche Hand.

Erst vor wenigen Tagen hatte Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) dem defizitären Flughafen einen Landes-Förderbescheid für den Betriebskostenzuschuss in Höhe von einer Million Euro übergeben. Damit setzte die Landesregierung einen Beschluss um, für die kommenden vier Jahre den Landeszuschuss von 500.000 auf eine Million Euro pro Jahr zu verdoppeln.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018
  • Flugzeuge am Airport München. Verbände kritisieren München-Moratorium

    Die neue bayerische Landesregierung legt die Dritte Bahn am Flughafen München erst einmal auf Eis. ADV und BDL kritisieren diese Entscheidung. Ein Experte sieht darin aber auch eine Chance.

    Vom 05.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus