Neustart zwei Wochen später

Gründung der neuen Alitalia verzögert sich

24.11.2008 - 11:41 0 Kommentare

Die Gründung der neuen Alitalia durch die Investorengruppe CAI verzögert sich um weitere zwei Wochen. Nach Berichten der italienischen Tageszeitung «La Repubblica» (Montagausgabe) sollen die ersten Flüge der neuen Linie frühestens am 15. Dezember und nicht wie bisher geplant am 1. Dezember starten. Vor einem Neubeginn muss die Kartellkommission ein Urteil fällen. Es wird noch vor dem 20. Dezember erwartet.

Alitalia Maschinen am Boden - © © dpa -

Alitalia Maschinen am Boden © dpa

«Wir können kein sicheres Datum angeben, da es hier um Probleme geht, die nicht von uns abhängen», erklärten Sprecher der CAI. Die Kommission prüfe unter anderem, ob den Nutzern der Fluglinie weiterhin ein breites Angebot an Routen und Tarifen erhalten würde, erklärte der Präsident der Monopolkommission, Antonio Catricalà. Außerdem müssen sich die CAI und die Gewerkschaften der maroden Alitalia, deren Schuldenberg inzwischen auf über 2,3 Milliarden Euro angestiegen ist, über Entlassungen und Neueinstellungen einigen.

    Der Übernahmeplan der CAI sieht vor, 12 500 der etwa 17 000 Alitalia-Arbeitsplätze zu erhalten und über eine Milliarde Euro in die Airline zu investieren. Gesucht wird bis Ende des Jahres auch noch ein ausländischer Geschäftspartner. Im Gespräch sind Air France/KLM und Lufthansa.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Alitalia und Air Berlin. Warum Air Berlin und Alitalia nur fast vergleichbar sind

    Hintergrund Air Berlin ist pleite, Alitalia auch. Beide Fluggesellschaften waren Teil der Etihad-Equity-Alliance und bei beiden laufen jetzt die Insolvenzverfahren. Da hören die Ähnlichkeiten aber auch schon auf. Ein Überblick.

    Vom 12.09.2017
  • Darstellung einer A350ULR der Singapore Airlines. Schadenersatz wegen Kartells: Bahn schließt Vergleich mit Airlines

    Im Streit um verbotene Preisabsprachen hat sich die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben auch mit Singapore Airlines und Qantas auf Schadenersatz geeinigt. Damit hat der Konzern bislang insgesamt mehr als 100 Millionen Dollar Schadenersatz von verschiedenen Mitgliedern des Luftfrachtkartells eingenommen.

    Vom 05.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus