Großen Airports haben mehr Verspätungen als kleine

08.08.2019 - 15:07 0 Kommentare

In der DACH-Region gibt es nach wie vor viele Verspätungen im Luftverkehr. Wie aus einer Erhebung des Fluggastrechteportals "Airhelp" hervorgeht, haben größere Flughäfen im Schnitt mehr Probleme als kleinere.

Eine Frau steht auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld vor einer Anzeigetafel, auf der verspätete Flüge angezeigt werden. - © © dpa - Hannibal Hanschke

Eine Frau steht auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld vor einer Anzeigetafel, auf der verspätete Flüge angezeigt werden. © dpa /Hannibal Hanschke

Je größer der Flughafen, desto größer das Risiko von Verspätungen und Flugausfällen - Dieses Verhältnis lässt sich aus Daten des Fluggastrechteportals "Airhelp" über das erste Halbjahr 2019 ableiten. Das Portal hat die Verspätungen und Flugausfälle an den 20 größten Airports in Deutschland, der Schweiz und Österreich untersucht.

Den Daten der Entschädigung-Vermittler zufolge hat Frankfurt am Main zufolge das größte Pünktlichkeitsproblem. Dort seien insgesamt 30 Prozent der 112.700 Flüge entweder mindestens 15 Minuten verspätet gewesen oder ausgefallen. Den zweiten Platz des Rankings belegt Zürich mit einer Quote von 27,4 Prozent, dicht gefolgt von München mit 27 Prozent.

Mit Wien kommt der größte Flughafen Österreichs auf den vierten Platz. Dort gab es 14.130 Verspätungen oder Ausfälle, was einem Anteil von 24,3 Prozent entspricht. Danach folgen Genf (24,0 Prozent), Hamburg (23,6 Prozent) und Berlin-Tegel (23,4 Prozent).

Die letzten Plätze des Rankings - also in diesem Falle die besten Plätze - belegen Salzburg mit einer Quote von 16,3 Prozent, Leipzig/Halle mit 14,5 Prozent und Dortmund mit glatten zehn Prozent.

Die meisten Ursachen von Verspätungen im Luftverkehr liegen nicht bei den Airports. Oft sind Betriebsproblemen der Fluggesellschaften, Passagiere oder auch der überfüllte deutsche Luftraum das Problem. So gehen wegen seiner zentralen Lage etwa etwa 30 Prozent des europäischen Verkehrsaufkommens durch den deutschen Luftraum, obwohl er nur rund 3,5 Prozent des europäischen Luftraums ausmacht.

© Fraport, Lesen Sie auch: Lufthansa setzt "Kümmerer" gegen Verspätungen ein

Von: hr
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Reisende stehen am Haupteingang des Flughafen Schiphol in Amsterdam (Archivfoto). Amsterdam darf Airlines nicht zum Umzug zwingen

    Der Flughafen Amsterdam operiert am Limit. Damit KLM weiter wachsen kann, baut die Schiphol-Group einen Ausweichflughafen und will Fluggesellschaften zum Umzug bewegen. Das machen aber weder die Airlines noch die EU-Kommission mit.

    Vom 14.05.2019
  • Wartende Passagiere am einem Flughafen. Immer mehr innerdeutsche Flüge von Bundesbeamten

    Mitarbeiter von Bundesministerien haben im vergangenen Jahr knapp 230.000 dienstliche Inlandsflüge unternommen. Der Flug zwischen Berlin und Köln/Bonn dauert rund eine Stunde, die Zugfahrt kann schnell sechsmal so lange dauern.

    Vom 25.07.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus