Große Billigflieger legen um fünf Prozent zu

06.09.2018 - 16:34 0 Kommentare

Im August haben Easyjet und Ryanair ihr Passagieraufkommen deutlich erhöht - beide profitieren von den Zukäufen aus dem Air-Berlin-Erbe. Weniger Flüge fielen wegen Engpässen in der Flugsicherung aus.

Check-In an den Schaltern der Easyjet am Flughafen Berlin-Schönefeld - © © dpa -

Check-In an den Schaltern der Easyjet am Flughafen Berlin-Schönefeld © dpa

In den Verkehrszahlen für den Monat August weisen die großen Low-Cost-Carrier einen Passagierzuwachs von rund fünf Prozent aus. Rechnet man die Übernahmen der beiden Airlines in Deutschland und Österreich hinzu, fällt das Plus sogar noch größer aus.

Easyjet meldet eine Zahl von 8,7 Millionen beförderten Passagieren, das sind 5,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Auslastung blieb mit 96,4 Prozent nahezu unverändert.

Mit den Tegel-Flüge wächst Easyjet um 13 Prozent

In den Zahlen sind bislang nicht die Fluggäste in Berlin-Tegel enthalten, wo Easyjet seit Januar einen großen Teil des Air-Berlin-Verkehrs übernommen hat. Im Juli beförderten die Briten dort knapp 600.000 Reisende. Legt man diese Zahl auch für August zugrunde, dann käme die Airline insgesamt auf einen Passagierzuwachs von fast 13 Prozent.

© dpa, Jörg Carstensen Lesen Sie auch: Easyjet macht Tegel zum Umsteigeflughafen

Auch bei Ryanair hat ein Zukauf Auswirkungen auf die Zahlen: Die Iren weisen im August erstmals die Passagierzahlen bei Lauda Motion aus - seit kurzem sind sie bei der österreichischen Airline mit 75 Prozent Mehrheitseigner. Lauda Motion kommt demnach auf 500.000 Passagiere im Monat, die Auslastung der Maschinen erreicht 92 Prozent.

Ryanair rechnet Lauda-Motion-Passagiere ein

Ryanair selbst hat im August 13,3 Millionen Gäste befördert - fünf Prozent mehr als im Vorjaresmonat. Rechnet man Lauda Motion hinzu, erreicht das Passagierplus sogar neun Prozent. 97 Prozent der angebotenen Sitze bei Ryanair wurden verkauft.

Wegen des Pilotenstreiks am 10. August mussten bei Ryanair laut Presseberichten rund 400 Flüge ausfallen. Insgesamt beziffert die Airline ihre Flugstreichungen in diesem Monat auf 550 - fast halb so viel wie im Juli, als streikbedingt rund 600 Flüge entfielen. Offenbar haben sich aber auch die Engpässe bei der Flugsicherung und wetterbedingte Störungen im August weniger ausgewirkt. Im August 2017 hatte Ryanair nach eigenen Angaben nur 27 Anullierungen.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Flugzeuge von Easyjet und Ryanair in Berlin-Schönefeld. Easyjet wächst im Oktober stärker als Ryanair

    Monatsbilanz der Billigflieger: Ryanair meldet wie üblich mehr Fluggäste als Easyjet, doch beim Wachstum liegen die Briten im Oktober vorn. Die Auslastung wächst indes bei beiden Airlines nicht.

    Vom 06.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus