Groningen will norddeutsche Reisende anlocken

04.11.2013 - 08:21 0 Kommentare

Mit neuen Strecken will der Flughafen im niederländischen Groningen noch mehr deutsche Fluggäste anlocken. Damit könnte der Druck auf den Bremer Airport künftig weiter zunehmen.

Der Groningen Airport Eelde liegt rund 200 Kilometer westlich von Bremen.

Der Groningen Airport Eelde liegt rund 200 Kilometer westlich von Bremen.
© Groningen Airport Eelde

Terminaleingang am Groningen Airport Eelde.

Terminaleingang am Groningen Airport Eelde.
© Groningen Airport Eelde

Transavia-Maschine am Groningen Airport Eelde .

Transavia-Maschine am Groningen Airport Eelde .
© Groningen Airport Eelde

Der Groningen Airport Eelde verfügt über eine 2.500 Meter lange Bahn

Der Groningen Airport Eelde verfügt über eine 2.500 Meter lange Bahn
© Groningen Airport Eelde

Der Flughafen im niederländischen Groningen nimmt auf seinem Expansionskurs zunehmend auch den norddeutschen Markt in den Blick. Mit der geplanten Einrichtung einer Linienverbindung nach München oder Kopenhagen soll die Anbindung an eine internationale Drehscheibe hergestellt und auch deutsche Kundschaft angelockt werden, teilte der Flughafen mit.

Der bislang nur im Charterverkehr genutzte Flughafen zählt seit dem Wiedereinstieg von Ryanair 2012 bereits verstärkt deutsche Fluggäste, auch zum Leidwesen des Bremer Flughafens. Die Zahl der Fluggäste insgesamt legte im Vorjahr um 40 Prozent auf rund 209 000 zu.

Wie etliche deutsche Regionalflughäfen ist Groningen defizitär und erwartet auch die kommenden Jahre Verluste. Nachdem in diesem Jahr eine verlängerte Start- und Landebahn eröffnet wurde, will der Airport für das geplante Wachstum die kommunalen Eigentümer um weitere Millionensummen anpumpen. Für den Start einer Linienverbindung sollen Fluggesellschaften eine Anschubfinanzierung erhalten und das Terminal soll erweitert werden.

Der Groningen Airport Eelde (EHGG/GRQ) liegt rund 200 Kilometer westlich von Bremen. Über die Autobahn A28 ist Groningen damit in unter zwei Stunden von Bremen aus zu erreichen.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Jürgen Bula Bremens Flughafenchef Bula muss gehen

    Der Airport Bremen braucht einen neuen Chef: Der Aufsichtsrat des Flughafens beruft Chef Jürgen Bula ab. Laut eines Medienberichts ist ein Vorfall bei Tarifverhandlungen der Auslöser gewesen.

    Vom 10.11.2017
  • Terminalgebäude des Bremer Flughafens. Unfall lähmt Flughafen Bremen

    Wegen der missglückten Landung eines Privatflugzeugs war der Flughafen Bremen am Sonntagabend gesperrt. Die ersten Maschinen sollten wegen des Nachtflugverbots aber erst am Morgen starten und landen, teilte die Bundespolizei mit. Eine Cessna Citation 550 Bravo war nach beim Landeanflug von der Piste abgekommen und 15 Meter entfernt im Gras stehen geblieben.

    Vom 30.10.2017
  • Maschinen verschiedener Airlines am Flughafen Stuttgart Bombenentschärfung beeinträchtigt Flugbetrieb in Stuttgart

    Weil in einem nahegelegenen Waldgebiet eine Weltkriegsbombe entschärft wird, ist am Sonntag (19. November) der Flugbetrieb am Airport Stuttgart eingeschränkt. Wie der Flughafen mitteilt, seien zwischen elf und 13 Uhr keine Landungen möglich - lediglich Abflüge fänden statt.

    Vom 17.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus