Fraport erwartet Übernahme der griechischen Flughäfen erst später

05.11.2015 - 09:55 0 Kommentare

Nach einigem Hin und Her ist es soweit: Frankfurts Airport-Betreiber Fraport kann 14 Regionalflughäfen in Griechenland übernehmen - doch bis der Schritt tatsächlich vollzogen ist, kann es noch dauern.

Gepäckstücke am Flughafen Thessaloniki - © © dpa - Armin Weigel

Gepäckstücke am Flughafen Thessaloniki © dpa /Armin Weigel

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport muss auf die geplante Übernahme der 14 griechischen Regionalflughäfen nach eigener Einschätzung noch rund ein Jahr warten. Wenn der Konzessionsvertrag wie erwartet Ende 2015 unterzeichnet werde, werde die Übernahme voraussichtlich im Herbst 2016 vollzogen, hieß es jetzt.

Der griechische Ministerrat hat inzwischen einen entsprechenden Erlass unterzeichnet. Die Entscheidung wurde im Athener Gesetzesblatt veröffentlicht, wie griechische Medien berichteten. Ein kleiner Schritt fehlt allerdings noch: Formell muss der Vertrag nun noch zwischen Fraport und seinem griechischen Partner sowie dem griechischen Privatisierungsfonds HRADF unterzeichnet werden, hieß es.

Das Fraport-Konsortium hatte für die Betreiberkonzessionen bis 2055 gut 1,2 Milliarden Euro geboten. Zu dem Paket gehören unter anderem der Airport der zweitgrößten griechischen Stadt Thessaloniki sowie Flughäfen auf den Jet-Set-Inseln Mykonos, Santorini und Skiathos sowie der Touristeninseln Rhodos, Korfu und Kos.

Der Verkauf an Fraport ist eine der Bedingungen für das dritte griechische Hilfsprogramm. Nachdem Fraport 2014 zunächst den Zuschlag bekam, hatte die Regierung von Alexis Tsipras die Privatisierung Anfang des Jahres infrage gestellt.

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Schild des Bundeskartellamts in Bonn: Kommt eine zweite Prüfung für die Lufthansa? Bundeskartellamt nimmt Lufthansa ins Visier

    Während die Lufthansa noch auf die Genehmigung der EU-Kommission zur Übernahme der Air-Berlin-Töchter LGW und Niki wartet, schlägt ihr in Deutschland Unmut über die gestiegenen Flugpreise entgegen. Ihr Chef gelobt Besserung. In der Rhetorik des Bundeskartellamt ist nun aber eine neue Schärfe zu erkennen.

    Vom 24.11.2017
  • Die Flotte der Condor besteht aktuell aus 52 Flugzeugen. Condor fliegt innerdeutsch für Easyjet

    Ab Januar startet Easyjet am Berliner Airport Tegel - zunächst mit zwei eigenen Maschinen und hinzugemieteten Kapazitäten - unter anderem von Condor. Auch eine erste Strecke ist bekannt.

    Vom 24.11.2017
  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". BER-Chef präzisiert "Masterplan 2040"

    Nach der jahrelangen Hängepartie um den neuen Hauptstadtflughafen BER versprechen die Betreiber den Airlines ein großes Ausbauprogramm. Das soll Vertrauen schaffen - und zahlreiche neue Arbeitsplätze.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus