Fraport erwartet Übernahme der griechischen Flughäfen erst später

05.11.2015 - 09:55 0 Kommentare

Nach einigem Hin und Her ist es soweit: Frankfurts Airport-Betreiber Fraport kann 14 Regionalflughäfen in Griechenland übernehmen - doch bis der Schritt tatsächlich vollzogen ist, kann es noch dauern.

Gepäckstücke am Flughafen Thessaloniki - © © dpa - Armin Weigel

Gepäckstücke am Flughafen Thessaloniki © dpa /Armin Weigel

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport muss auf die geplante Übernahme der 14 griechischen Regionalflughäfen nach eigener Einschätzung noch rund ein Jahr warten. Wenn der Konzessionsvertrag wie erwartet Ende 2015 unterzeichnet werde, werde die Übernahme voraussichtlich im Herbst 2016 vollzogen, hieß es jetzt.

Der griechische Ministerrat hat inzwischen einen entsprechenden Erlass unterzeichnet. Die Entscheidung wurde im Athener Gesetzesblatt veröffentlicht, wie griechische Medien berichteten. Ein kleiner Schritt fehlt allerdings noch: Formell muss der Vertrag nun noch zwischen Fraport und seinem griechischen Partner sowie dem griechischen Privatisierungsfonds HRADF unterzeichnet werden, hieß es.

Das Fraport-Konsortium hatte für die Betreiberkonzessionen bis 2055 gut 1,2 Milliarden Euro geboten. Zu dem Paket gehören unter anderem der Airport der zweitgrößten griechischen Stadt Thessaloniki sowie Flughäfen auf den Jet-Set-Inseln Mykonos, Santorini und Skiathos sowie der Touristeninseln Rhodos, Korfu und Kos.

Der Verkauf an Fraport ist eine der Bedingungen für das dritte griechische Hilfsprogramm. Nachdem Fraport 2014 zunächst den Zuschlag bekam, hatte die Regierung von Alexis Tsipras die Privatisierung Anfang des Jahres infrage gestellt.

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Die aktuelle Airbus-Familie. Flugzeughersteller müssen Produktion erhöhen

    Weltweit steigt die Nachfrage nach neuen Flugzeugen, besonders rasant in Asien. Airbus und Boeing können die Nachfrage erst in Jahren decken. Eine Übersicht der aktuellen und kommenden Modelle.

    Vom 16.02.2018
  • Ryanair-Chef Michael O'Leary posiert mit einem Modellflugzeug. Ryanair verbucht deutlichen Gewinnanstieg

    Quartalsbilanz des Billigfliegers: Der Gewinn von Ryanair ist trotz massenhafter Flugstreichungen zweistellig gestiegen. Aufhorchen lässt aber vor allem eine andere Ankündigung von Airline-Chef O'Leary.

    Vom 05.02.2018
  • Lufthansa und Brussels Airlines. Brussels und Lufthansa streiten über den Kurs

    Bei Brussels Airlines drohen laut mehrerer Medienberichte zu Wochenbeginn personelle Veränderungen an der Spitze. Hintergrund ist wohl Uneinigkeit über die Integration des belgischen Carriers in Eurowings.

    Vom 05.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus