Firmenbeitrag ( Was ist das? )

Golf-Airlines investieren in den europäischen Sport

26.07.2018 - 13:09 0 Kommentare

Emirates, Etihad, Qatar: Die großen Fluggesellschaften vom Golf machen sich mit Sponsoring immer mehr bei europäischen Sportklubs breit. Dabei verfolgen sie durchaus unterschiedliche Strategien.

Wirkungsstätte des FC Arsenal: Bis mindestens 2028 heißt es Emirates Stadium. - © © Pixelbay -

Wirkungsstätte des FC Arsenal: Bis mindestens 2028 heißt es Emirates Stadium. © Pixelbay

In den vergangenen Jahren ist ein deutlicher Trend im Sponsorship von Airlines aus den Staaten am Golf von Persien in den europäischen Sport und besonders in den Fußball zu erkennen. Die Fluglinien haben dabei Millionen von US-Dollar in die Hand genommen, um offizielle Airline eines Fußballklubs, oder sogar Hauptsponsor zu werden. Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe.

Das Kernziel ist die Erhöhung der Reichweite. Dadurch, dass die Namen der Linien breit auf den Trikots der Topstars zu sehen sind, sind die einst kleinen Fluglinien zu Globalen Playern aufgestiegen. Dabei stellen sich die Airlines gern als Lifestyle-Marke dar und werben offensiv - ganz im Gegenteil zu der europäischen Konkurrenz, die mit Nutzen für den Kunden punkten wollen.

Natürlich investieren nicht nur Fluggesellschaften aus der Region Arabien in den europäischen Sport. Die Lufthansa hat zum Beispiel jahrelang als Sponsor des FC Bayern fungiert und ist aktuell offizieller Partner des Deutschen Fußballbundes (DFB).

Emirates - Hauptsponsor des HSV

Emirates ist noch bis 2019 Sponsor des HSV und ziert nicht nur die Vorderseite des Trikots der Hanseaten. Auch auf vielen Werbe- und Interviewwänden ist der Name der Airline zu finden. Trotz des Abstiegs der "alten Dame" bleibt die Fluglinie Hauptsponsor des Vereins, allerdings bekommt der Klub aus Hamburg deutlich weniger Geld von seinem Hauptsponsor. Emirates zahlt im kommenden Jahr angeblich nur noch fünf Millionen Euro aus.

In der ersten Liga waren dies noch 7,5 Millionen Euro jährlich. Da der Sponsor schon früher wegen der schlechten Leistungen des HSV aus dem Sponsoring aussteigen wollte, ist davon auszugehen, dass der Vertrag aufgrund der schlechten Leistungen der Mannschaft nicht verlängert wird.

Emirates - Stadionnamenträger des FC Arsenal

Auch Emirates ist schon seit 2004 Partner des FC Arsenal London - jedoch in geringerem Umfang. 2012 haben sie den Wettanbieter bwin als Hauptsponsor abgelöst. Aktuell läuft das Sponsorship noch bis zum Ende der Saison 2018/19. Der 2012 abgeschlossene Vertrag hat einen Umfang von 150 Millionen Pfund.

Dabei ist der Name Emirates nicht nur als Trikotsponsor zu sehen, da die Fluglinie sich auch die Namensrechte auf die Fußballarena des Hauptstadtklubs gesichert hat. Diese wird bis mindestens 2028 als Emirates Stadion bekannt sein und den Namen der Airline noch bekannter machen.

Das Etihad Stadion von Machester City

Nachdem 2009 der britische Reiseriese Thomas Cook den Sponsorenvertrag mit Manchester City auflöste, dauerte es nicht lang, bis Etihad Airways aus Abu Dhabi als Hauptsponsor bei den "Citizens" einsprang. Inzwischen überweist die Firma jährlich viele Millionen Pfund nach Manchester um nicht nur Trikotsponsor, sondern auch Namensträger des Stadions zu sein.

Genauere Details sind nicht bekannt, allerdings sollte sich die Zusammenarbeit für Etihad aktuell sehr auszahlen, da Manchester City einer der derzeit besten und bekanntesten Fußballklubs der Welt ist.

Qatar Airways und FC Barcelona

In der vergangenen Saison hat zwar das japanische E-Commerce-Unternehmen Rakuten Qatar Airways als Hauptsponsor beim FC Barcelona abgelöst, allerdings hat schon die kurze Zusammenarbeit mit dem Klub aus Katalonien Früchte getragen. Die Verantwortlichen der Fluglinie sind überzeugt, dass sie durch die Zusammenarbeit mit dem renommierten Fußballverein deutlich an Strahlkraft und Prestige hinzugewonnen haben.

Zudem war Qatar Airways Hauptsponsor der gerade zu Ende gegangenen Fußballweltmeisterschaft in Russland. Zwar waren die Sponsoring-Auftritte nicht so deutlich, wie sie es bei Vereinsmannschaften sind, allerdings wird das positive Bild, das Russland erfolgreich von sich gezeigt hat, auch auf die Fluggesellschaft Qatar abfärben. Das Sponsoring der WM sollte dem Kunden somit ein Bild von Pünktlichkeit und Organisation vermittelt haben.

Firmenbeitrag von: Bernhard Holz ( Was ist das? )
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus