Juli: Ähnliche Entwicklung von Ryanair und Easyjet

06.08.2018 - 11:51 0 Kommentare

Die Juli-Zahlen von Easyjet und Ryanair fallen fast gleich aus: Passagier-Rekorde gepaart mit höheren Auslastungen. Auch leiden die beiden Low-Coster mit Flugausfällen unter ähnlichen Problemen.

A320 von Easyjet. - © © AirTeamImages.com - Rudi Boigelot

A320 von Easyjet. © AirTeamImages.com /Rudi Boigelot

Die beiden größten Low-Cost-Airlines Europas, Ryanair und Easyjet, haben im vergangenen Monat mehr Reisende transportiert als im Juli 2017. Auch der Passagierzuwachs lag mit mit rund vier Prozent (Ryanair) und viereinhalb Prozent (Easyjet) fast gleich auf. Das geht aus den veröffentlichten Monatsbilanzen der Airlines hervor.

  • Ryanair: Die Iren verzeichneten mit 13,1 Millionen Passagieren einen Rekordmonat. Die Auslastung änderte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat nicht. Sie liegt konstant bei 97 Prozent.
  • Auch Konkurrentin Easyjet zählte mit 8,5 Millionen Reisenden einen Rekordmonat. Die Briten steigerten ihre Auslastung minimal um 0,01 Punkte auf 96,9 Prozent.

Damit fallen Auslastung und Zuwachs bei Ryanair und Easyjet fast gleich aus.

Diese Statistik zeigt die Passagierzahlen der Billigflieger Easyjet und Ryanair von Juli 2017 bis Juli 2018.

In der Easyjet-Verkehrsstatistik sind bislang nicht die Flüge von und nach Tegel erfasst, die im Januar aufgenommen wurden. Dort bieten die Briten derzeit etwa 650.000 Flugsitze monatlich an, die Auslastung lag in den ersten Monaten aber nur bei gut 63 Prozent.

In den Gründen vereint

Ähnlich sind auch die Probleme: Beide Airlines mussten eine Vielzahl an Flügen streichen. Bei Ryanair waren es mehr als 1000 Flugstreichungen, gegenüber 23 im Juli des vergangen Jahres. Bei Easyjet spricht man auch von gestrichenen Flügen, allerdings ohne konkrete Zahlen zu nennen.

Als Gründe machen beide Carrier Streiks, Personalmangel bei der Flugsicherung sowie das schlechte Wetter verantwortlich. Wegen der Probleme bei der französischen Flugsicherung haben die beiden Billigflieger zusammen mit IAG und Wizz Air Ende Juli bei der EU eine Beschwerde eingereicht.

© Easyjet , Lesen Sie auch: "Easyjet hat genügend Puffer im Flugplan" Interview mit Easyjet-Europachef Thomas Haagensen

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus