Sturmschäden am Allgäu-Airport Gewitter sorgt bundesweit für Verspätungen

06.07.2012 - 15:17 0 Kommentare

Eine heftige Gewitterfront hat am Donnerstagabend bundesweit zu Flugausfällen, Umleitungen und Verspätungen geführt. Besonders hart traf das Unwetter den Flughafen Memmingen, in Frankfurt mussten hunderte Passagiere übernachten.

Ein heftiger Sturm hat am Donnerstagabend am Allgäu-Airport in Memmingen Schäden in Höhe von mindestens 300.000 Euro angerichtet. Bei orkanartigen Sturmböen wurde das Verwaltungsgebäude zum Teil abgedeckt. Das Dach kam auf einem leeren Mitarbeiterparkplatz zum Liegen, wie eine Sprecherin gegenüber airliners.de sagte.

Menschen kamen nicht zu Schaden. Der Schaden betrifft nicht das Terminalgebäude. Zwei Flüge mussten dennoch während des Sturms nach Friedrichshafen umgeleitet werden. Gegen 22:00 Uhr normalisierte sich der Flugverkehr wieder.

Verspätungen an vielen Flughäfen

Auch an anderen Flughäfen im Bundesgebiet kam es zu Flugausfällen und Verspätungen. Während die Flugumleitungen in Memmingen rund 200 Fluggäste betrafen, saßen während des heftigen Gewittersturms am Flughafen Frankfurt tausende Fluggäste zum Teil über Nacht fest.

27 Flüge fielen am Donnerstagabend aus, 3.000 Passagiere mussten über Nacht in Frankfurt bleiben, wie ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport am Freitag auf dapd-Anfrage sagte. 28 Maschinen wurden auf andere Flughäfen umgeleitet.

Nach Angaben des hessischen Wirtschaftsministeriums durften wegen des Gewitters trotz des eigentlich bestehenden Nachtflugverbots zwischen 23.00 und 0:00 Uhr in Frankfurt 16 Flüge starten und 24 Flugzeuge landen. Rund 300 Passagiere mussten dennoch auf Feldbetten die Nacht am Flughafen verbrigen, nachdem die Hotels der Umgebung gegen 2:00 Uhr voll belegt waren.

 

Von: airliners.de mit dapd
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Frankfurt Jobs
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »