Gewinn bei Airbus bricht ein

27.07.2017 - 10:08 0 Kommentare

Airbus muss einen Gewinnrückgang von 34 Prozent in der Quartalsbilanz verzeichnen. Dies teilt der Konzern mit und kündigt gleichzeitig eine weitere Drosselung bei der Produktion der A380 an.

Bei Airbus in Toulouse wird eine A350 montiert. - © © dpa - Bildfunk - Caroline Blumberg/epa/dpa

Bei Airbus in Toulouse wird eine A350 montiert. © dpa - Bildfunk /Caroline Blumberg/epa/dpa

Airbus hat im zweiten Quartal wie erwartet weniger verdient. So muss der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern bei Umsatz und Gewinn teils kräftige Rückgänge hinnehmen. Dies teilte Airbus nun mit.

Der Gesamtumsatz sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fünf Prozent auf rund 15,7 Milliarden Euro. Gleichzeitig brach das Konzernergebnis um 34 Prozent laut Airbus von 1,4 Milliarden auf 895 Millionen Euro ein. Dies lag wohl auch an Triebwerksproblemen bei der A320neo. Zudem belasteten laut Airbus auch weitere Mehrkosten für den problembehafteten Militärtransporter A400M.

Konzernergebnisse von Airbus in den
zweiten Quartalen 2013 – 2017
Angaben in Millionen Euro
2013 531
2014 696
2015 732
2016 1362
2017 895

Die Grafik zeigt die Konzernergebnisse von Airbus in den zweiten Quartalen 2013 bis 2017. Angaben gerundet.Quelle: Airbus, Airbus Group

Das bereinigte Ebit ging um rund 27 Prozent auf 859 Millionen Euro zurück. Dieser Wert ist eine wichtige Kennziffer für Airbus, da sie unter anderem Materialkosten, Währungseinflüsse und Kapitalgewinne ausklammert. In der Sparte "Commercial Aircraft" sank der Gewinn vor Steuern und Zinsen um 22 Prozent auf 673 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr rechnet Airbus nun, dass der bereinigte Gewinn je Aktie um rund 14 Cent zurückgehen wird. Insgesamt sollen mehr als 700 zivile Flugzeuge ausgeliefert werden. "Das Erreichen des Auslieferungsziels ist allerdings davon abhängig, dass die Triebwerkszulieferer ihre Verpflichtungen einhalten", sagte Airbus-Chef Tom Enders.

So reagiert die Airbus-Aktie

Der Kurs des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns Airbus fiel aufgrund der Quartalsergebnisse als Schlusslicht im Index der mittelgroßen Werte MDax um 3,43 Prozent auf 72,01 Euro. An der Pariser Börse, wo die Papiere ebenfalls gelistet sind, ging es um 3,4 Prozent nach unten. Das bedeutete den letzten Platz im französischen Leitindex CAC-40.

Fehlende Bestellungen für die doppelstöckige A380 veranlassen Airbus zu einer weiteren Produktionskürzung. Ab 2019 sollen jährlich nur noch acht Exemplare des weltgrößten Passagierflugzeugs die Werkshallen verlassen. Vergangenes Jahr hatte Airbus noch 28 Flugzeuge des Typs A380 ausgeliefert, für 2018 ist bereits eine Kürzung auf zwölf Jets geplant.

Auch beim modernisierten Mittelstreckenjet A320neo hat Airbus Probleme: Engpässe der Triebwerksbauer würden laut Airbus zudem das Auslieferungsziel für dieses Jahr (200 Maschinen) in Gefahr bringen. "Der Triebwerkshersteller Pratt & Whitney hat Lösungen zur Behebung einiger Mängel bereitgestellt, die im Regelbetrieb aber noch nicht zuverlässig greifen", so Enders.

Bereits am Vortag hatte Konkurrent Boeing Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um über 850 Prozent auf rund 1,76 Milliarden Dollar (umgerechnet rund 1,51 Milliarden Euro).

© dpa - Bildfunk, epa Rain Lesen Sie mehr: Boeing ist zurück in den schwarzen Zahlen

Von: cs, mit Material von dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »