Tarifverhandlungen

Gewerkschaften einigen sich mit Lufthansa

26.01.2012 - 17:56 0 Kommentare

Bei den Tarifverhandlungen für die rund 50.000 Lufthansa-Mitarbeiter am Boden und in der Kabine haben die Gewerkschaften am Donnerstagabend laut Verdi eine Einigung erzielt. Demnach erhalten die Beschäftigten ein Gehaltsplus von 3,5 Prozent sowie einen Zuschlag zum Urlaubsgeld.

Check-in-Schalter der Lufthansa am Flughafen M - © © dpa - Peter Kneffel

Check-in-Schalter der Lufthansa am Flughafen M © dpa /Peter Kneffel

Die Beschäftigten der Lufthansa erhalten 3,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Darauf einigten sich die Fluggesellschaft und die Gewerkschaften, wie Verdi am Donnerstag mitteilte. Zusätzlich sei eine Erhöhung des Zuschlags zum Urlaubsgeld auf jetzt 1075 Euro vereinbart worden. Die Verdi-Tarifkommission stimmte der Vereinbarung demnach zu, nachdem die Lufthansa ihr Angebot vom Vortag nachgebessert habe. Der neue Vertrag gilt rückwirkend zum 1. Januar 2012 und hat eine Lauftzeit von 13 Monaten.

Auszubildende sollen künftig 60 Euro mehr erhalten, was im ersten Jahr einem Plus von fast neun Prozent entspreche. Zudem wurden laut Verdi mehrere Zulagen und Zuschläge um fünf Prozent erhöht. Keine Lohnerhöhung gab es demnach bei der Lufthansa Service-Gesellschaft (LSG). Dort sei "aufgrund der Situation des Geschäftsfeldes" eine Beschäftigungssicherung und eine Einmalzahlung von 250 Euro vereinbart worden.

Die Gehälter des Kabinenpersonals blieben bei der Vereinbarung außen vor, die Gespräche hierzu laufen getrennt. Dabei geht es auch um die umstrittenen Leiharbeitspläne des Konzerns. Die Lufthansa will für den neuen Berliner Großflughafen 200 Flugbegleiter über einen Personaldienstleister rekrutieren. Die Arbeitnehmerseite lehnt das ab.

Im Hintergrund steht das neue Sparprogramm der Lufthansa mit einem Umfang von 1,5 Milliarden Euro, das gerade entworfen wird. Lufthansa-Chef Christoph Franz hatte wiederholt Beiträge der Belegschaft eingefordert, um Europas größte Fluggesellschaft auf Kurs zu halten.

Von: AFP, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet und Verdi einig bei Bedingungen für Air Berliner

    Easyjet will das Tegel-Engagement von Air Berlin übernehmen und einigt sich nun mit Verdi auf die Rahmenbedingungen für die rund 1000 Piloten und Kabinenmitglieder. Auch zur Prüfung durch die EU-Kommission äußert sich der Carrier.

    Vom 03.11.2017
  • A320 der Eurowings Europe. Eurowings verärgert Stammpersonal in Österreich

    Seit Wochen bereitet sich Eurowings auf die Integration der Air-Berlin-Mitarbeiter vor - mit mehreren Gewerkschaften wurden schon Tarifeinigungen erzielt, die auch das Personal der insolventen Konkurrentin einschließen. Doch nun scheren die eigenen Crews aus. 

    Vom 13.10.2017
  • Michael O'Leary, Ryanair-CEO, sitzt auf einer Pressekonferenz in Köln vor einem Ryanair-Aufsteller. Ryanair will Piloten mehr zahlen als Norwegian

    Ryanair bilanziert den Sommer: Der Gewinn geht leicht zurück. Trotz der massenhaften Streichungen halten die Iren an ihrem Jahresziel fest. Gleichzeitig kündigt Airline-Chef O'Leary mehr Geld für die Piloten an.

    Vom 01.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus