Gespräche über Sozialplan bei Air Berlin

01.02.2018 - 17:35 0 Kommentare

Tausende Kabinenmitarbeiter von Air Berlin erhalten derzeit ihre Kündigung. Insolvenzverwalter Flöther will sich nun um einen Sozialplan bemühen - auch wenn es nicht viel zu verteilen gibt.

Air-Berlin-Mitarbeiter bei einer Demonstration im November 2017. - © © dpa -

Air-Berlin-Mitarbeiter bei einer Demonstration im November 2017. © dpa

Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin wird über einen Sozialplan für das Kabinenpersonal verhandelt. Insolvenzverwalter Lucas Flöther ist nach eigenen Angaben bereits in Gesprächen mit der Personalvertretung und der Tarifkommission. Dabei geht es um die Kündigung von rund 3200 Flugbegleitern.

"Unser Ziel ist, die Hängepartie für die Mitarbeiter zu beenden und eine für alle Seiten akzeptable Lösung zu finden", erklärte Flöther in einer Pressemitteilung. Der Spielraum für Sozialmaßnahmen sei allerdings durch die gesetzlichen Regelungen und die verfügbare Insolvenzmasse begrenzt, räumte er ein. Deshalb dürften für Abfindungen und Ausgleichszahlungen letztlich kaum Mittel zur Verfügung stehen: Die Insolvenzmasse wird bei Air Berlin wohl erheblich geringer ausfallen als ursprünglich angekündigt.

© dpa, Lesen Sie auch: Air-Berlin-Bundeskredit wird wohl nur zur Hälfte getilgt

Die Kabinenmitarbeiter von Air Berlin erhalten seit Anfang der Woche ihre regulären Kündigungen. Nach der Einstellung des Flugbetriebs am 1. November waren sie zunächst nur widerruflich freigestellt geworden, erhielten aber kein Gehalt mehr. Die Gewerkschaft Verdi kritisierte, dass die Kündigungen nun ausgesprochen wurden, ohne vorher verhandelt zu haben. Nach Verdi-Angaben sind rund 2500 Mitarbeiter betroffen.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus