Gescheiterte Niki-Käuferin wird österreichische Airline

19.06.2018 - 13:39 0 Kommentare

Das für den Kauf der ehemaligen Air-Berlin-Tochter Niki von IAG gegründete Finanzvehikel Anisec wird zur österreichischen Airline. Laut Firmenbuch gehört das Start-Up zu 50 Prozent der Waleria GmbH - dahinter steckt eine österreichische Stiftung. Noch ist unklar, wann und in welchem Umfang Anisec abhebt.

A319 von Niki in Innsbruck - © © AirTeamImages.com - Danijel Jovanovic

A319 von Niki in Innsbruck © AirTeamImages.com /Danijel Jovanovic

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die OE-LCN ist die erste A321 in den Farben der Level. IAG-Vehikel hebt mit Ex-Air-Berlin-Maschinen ab

    Die IAG-Tochter Anisec startet Mitte Juli ab Wien - aber nicht unter eigenem Code, sondern im Namen der Billigmarke Level. Die ist bislang nur auf der Langstrecke unterwegs, steht aber wohl auch vor Veränderungen.

    Vom 29.06.2018
  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018
  •  Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant

    Gastbeitrag Aviation-Management-Professor Christoph Brützel analysiert, wie ein Jahr nach dem Konkurs von Air Berlin deren Angebot und Kapazitäten im touristischen Flugmarkt neu verteilt sind. Fazit: Es haben sich viele daran probiert - auch wenn die Voraussetzungen nicht stimmten.

    Vom 16.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus