Honeywell "Business Aviation Outlook"

Geschäftsluftfahrt vor moderatem Wachstum

12.10.2011 - 10:45 0 Kommentare

Honeywell hat auf der NBAA2011 in Las Vegas den "Business Aviation Outlook" vorgestellt. Für die kommenden zehn Jahre prognostiziert das Unternehmen weltweit einen leichten Anstieg im Verkauf von Geschäftsreiseflugzeugen.

Legacy 650 - © © Embraer -

Legacy 650 © Embraer

Honeywell hat zur NBAA in Las Vegas seinen 20. Jährlichen Business Aviation Outlook veröffentlicht. Bis 2021 sollen demnach Geschäftsflugzeuge im Wert von ca. 230 Mrd. US-Dollar bestellt und ausgeliefert werden. Dies bedeutet eine Steigerung von ungefähr 2 Prozent gegenüber dem Marktvolumen, das Honeywell im vergangenen Jahr prognostizierte.

Global betrachtet bleiben die Verkaufserwartungen für Geschäftsreiseflugzeuge somit stabil. Wachstum wird vor allem in Asien und dem Mittleren Osten erwartet, während in Europa und in Lateinamerika mit einem Rückgang zu rechnen sei. Die Absatzchancen in den USA stagnieren bereits das zweite Jahr in Folge.

Generell werden die Geschäftsreiseflugzeuge immer größer. Zudem spiele Reichweite eine entscheidende Rolle bei der Erneuerung der Flotten. Die Studie bestätigte auch ein starkes Wachstum von Großkabinen-Modellen in den Kaufplänen.

Honeywell hat für ihren Business Aviation Outlook mehr als 1.500 Flugbetreiber befragt. Das Unternehmen bezieht zudem statistische Modellanalysen, Herstellererkenntnisse, Auftragsbestand und Zeitpläne für die Einführung neuer Produkte in die Untersuchung ein.

Weitere Infos: http://www.honeywellbusinessaviation.com/news/post/honeywell-forecasts-moderate-business-aviation-industry-growth-for-2012

Von: airliners.de mit Honeywell
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A320 von Easyjet vor den österreichischen Alpen. Easyjet Europe hebt ab

    Die österreichischen Behörden geben ihr Okay für eine neue Easyjet-Tochter. Diese soll den inneneuropäischen Verkehr des Billigfliegers nach einem harten Brexit gewährleisten. Der Erstflug der Easyjet Europe ist schon terminiert.

    Vom 20.07.2017
  • Ein Flugzeug der Air Berlin steht im Regen. Darum braucht Air Berlin Hilfe vom Staat

    Air Berlin stellt einen Antrag für eine Bürgschaftsprüfung. Am Ende könnten Staatsgelder die angeschlagene Airline retten. Doch eigentlich hat sie schon einen "Letter of Support" von Etihad – wie passt das zusammen?

    Vom 09.06.2017
  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa Group droht ihren Drehkreuzen

    Die Lufthansa streitet mit Fraport über ein Gebührenmodell, das Billigkonkurrenten wie Ryanair begünstigt. Kranich-Vorstand Harry Hohmeister legt noch einmal nach. Die Warnung geht aber nicht nur an Frankfurt.

    Vom 09.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus