Germanwings stationiert weiteres Flugzeug in Stuttgart

02.10.2014 - 14:34 0 Kommentare

Germanwings baut ihre Basis in Stuttgart weiter aus. Ein elftes Flugzeug soll das bestehende Flugprogramm ab dem Sommerflugplan 2015 um weitere Frequenzen auf bestehenden Routen ausbauen.

Ein Airbus A319 der Lufthansa-Tochter Germanwings steht bei Sonnenaufgang auf dem Flughafen in Stuttgart. - © © dpa - Sebastian Kahnert

Ein Airbus A319 der Lufthansa-Tochter Germanwings steht bei Sonnenaufgang auf dem Flughafen in Stuttgart. © dpa /Sebastian Kahnert

Germanwings ist bereits die nach Passagierzahl größte Fluggesellschaft in Stuttgart. Mit dem Sommerflugplan 2015 baut die Airline ihre Präsenz am Baden-Württembergischen Flughafen nun noch weiter aus, indem ein weiteres Flugzeug hier stationiert wird.

Neue Routen plant Germanwings derweil in Stuttgart nicht. Als elftes Flugzeug am Platz soll die Maschine vor allem die Frequenzen nach Valencia, Nizza und Amsterdam ausbauen helfen, teilte die Airline nun mit.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Reisende stehen am Flughafen Berlin-Tegel am Check-in-Schalter der Lufthansa-Tochter Germanwings. Lufthansa gibt Germanwings Überlebensgarantie

    Die Marke Germanwings verschwindet vom Markt - die Billigplattform der Lufthansa ist jetzt Eurowings. Doch der Mutterkonzern gibt den Mitarbeitern des Germanwings-Flugbetriebs nun nach airliners.de-Informationen eine Bestandsgarantie bis Juni 2022.

    Vom 15.05.2018
  • Flugzeug von Ryanair am Airport Berlin-Tegel. Ryanair hebt in Tegel ab

    Ab Juni fliegt Ryanair unter anderem ab Berlin-Tegel - im Wet-Lease für Lauda Motion. Die Österreicher verdreifachen beinahe ihr Engagement in Deutschland. Künftig wollen sie aber vor allem mit eigenen Maschinen wachsen.

    Vom 30.05.2018
  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus