Germanwings bietet Bordzeitungen und -zeitschriften auch digital an

13.06.2014 - 16:42 0 Kommentare

Germanwings bietet Passagieren jetzt an, sich bei der Buchung über das Internet gleich die gewünschte Lektüre herunterladen zu können. Gelesen werden kann diese dann beim Flug auf dem Tablet oder Smartphone.

Ein Absperrband hängt auf dem Flughafen Köln-Bonn vor dem Schalter der Lufthansa-Tochter Germanwings. - © © dpa - Oliver Berg

Ein Absperrband hängt auf dem Flughafen Köln-Bonn vor dem Schalter der Lufthansa-Tochter Germanwings. © dpa /Oliver Berg

Passagiere von Germanwings können zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften vor dem Abflug in digitaler Form herunterladen und während des Flugs dann auf ihrem Tablet oder Handy lesen. Germanwings biete diesen Service rechtzeitig zu Beginn der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien als erste deutsche Fluggesellschaft an, teilte das Unternehmen am Freitag in Köln mit.

Voraussetzung ist die Buchung des Flugs im Internet. Mit der Bestätigung bekomme der Kunde einen Link zugeschickt; wer diesen anklicke, lande bei Germanwings Travel Media, das dann abhängig vom gebuchten Flugtarif eine unterschiedliche Anzahl von digitalen Medien anbietet - unter anderem das Kicker-Sportmagazin.

Flugpassagiere mit "Basic"-Tarif müssen für die Medien zahlen, für Kunden im "Smart"- oder "Best"-Tarif sind ein bis drei Downloads gratis. Bei Germanwings dürfen die Passagiere seit dem 1. März alle elektronischen Geräte während des gesamten Aufenthalts an Bord im Flugmodus nutzen.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Die auf dem elektronischen Datenmodul des "Rimowa Electronic Tag" angezeigten Gepäckdaten entsprechen in Größe und Aussehen den heutigen Papieranhängern. Kein smarter Koffer unter dieser Nummer

    Digital Passenger (21) Die Digitalisierung soll das Reisen vereinfachen. Wenn die Airline einen smarten Koffer verliert, kann es aber durchaus kompliziert werden, wie unser Digital Passenger Andreas Sebayang jetzt erfahren musste.

    Vom 14.11.2017
  • Apple Passbook mit Bordkarten der Lufthansa und Air Berlin auf einem iPhone. Warum ich Airlines keine Software-Fehler mehr melde

    Digital Passenger (20) Unserem "Digital Passenger" Andreas Sebayang reicht es. Er meldet Fluggesellschaften keine Fehler mehr. Airlines scheinen kein Interesse daran zu haben, dass ihre Systeme einwandfrei laufen. Das ist in anderen Branchen anders.

    Vom 31.10.2017
  • "Maßgeschneiderte Lösungen statt Einheitsbrei" ist das Versprechen von "bite" in Sachen Reiseversicherung. Lufthansa Innovation Hub will Versicherungen personalisieren

    Der Lufthansa Innovation Hub will die Reiseversicherung konfigurierbar machen. Unter bite-insurance.de können Kunden nach Unternehmensangaben erstmals genau definieren, welche "individuellen Sorgen" versichert werden sollen. Partner für den Test der "Reiseversicherung à la carte" sind Eurowings und Hanse Merkur.

    Vom 06.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus