Stationierung von drei Flugzeugen

Germanwings baut Hamburg aus

27.02.2013 - 16:45 0 Kommentare

Germanwings will ab Hamburg wachsen. So übernimmt die Lowfare-Airline zum Frühjahr nicht nur die dezentralen Routen der Lufthansa, sondern startet auch einige neue Verbindungen ab der Hansestadt.

Thomas Winkelmann, Geschäftsführer von Germanwings, posiert am 19.12.2012 auf dem Rollfeld des Flughafens Köln/Bonn (Nordrhein-Westfalen) an einem Airbus A319 von Germanwings. - © © dpa - Rolf Vennenbernd

Thomas Winkelmann, Geschäftsführer von Germanwings, posiert am 19.12.2012 auf dem Rollfeld des Flughafens Köln/Bonn (Nordrhein-Westfalen) an einem Airbus A319 von Germanwings. © dpa /Rolf Vennenbernd

Mit Beginn des Sommerflugplans fliegt Germanwings von Hamburg aus 15 europäische Ziele an. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hamburg mit. Neu hinzu kommen die Verbindungen von Hamburg nach Barcelona, Korfu, Catania, Kos, Olbia, Istanbul, Split und Venedig.

Wie bereits berichtet, übernimmt die Airline von der Konzernmutter Lufthansa zum 31. März 2013 außerdem die dezentralen Verkehre nach Dubrovnik, Nizza, Nürnberg, Palma de Mallorca, Stuttgart und Wien. Weiter im Programm erhalten bleibt die bisher einzige Strecke von Germanwings ab Hamburg nach Pristina.

„Wir werden damit eine feste Größe im Mobilitätsangebot der Region", sagt Thomas Winkelmann, Sprecher der Germanwings-Geschäftsführung. Mit 88 Starts pro Woche und etwa 700.000 Sitzplätzen pro Jahr werde Germanwings in Hamburg die Nummer drei nach Lufthansa und Air Berlin. Drei Flugzeuge werden dafür vor Ort stationiert.

Zudem konnte der Hamburger Flughafen die spanische Vueling gewinnen, die die Hansestadt nach Barcelona künftig auch mit Malaga verbinden will.

Im Winterflugplan hatte Air Berlin, die einen Sanierungskurs fährt, mehrere Strecken ab Hamburg gestrichen. Auf dieser Basis fehlen dem Hamburger Flughafen rund 500.000 Passagiere. Er fertigte im vergangenen Jahr rund 13,7 Millionen Fluggäste ab. 2011 hatten rund 13,6 Millionen Passagiere das Drehkreuz im Norden genutzt.

Von: airliners.de mit dpa, Hamburg Airport
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg. Der deutsche Luftverkehr nach Air Berlin

    Gastbeitrag Das Ende von Air Berlin hat den Luftverkehr durcheinander gewirbelt, analysiert Experte Manfred Kuhne und sagt: Die weitere Entwicklung hängt von der Stärkung des Luftverkehrsstandorts Deutschland ab.

    Vom 14.08.2018
  • Maschinen von Germanwings (links) und Eurowings: Die Lufthansa-Billigtöchter rücken noch näher zusammen. Germanwings rückt näher an Eurowings

    Germanwings fliegt komplett für Eurowings. Dennoch können Piloten von dort ins Cockpit der Mutter Lufthansa wechseln. Das soll nun nicht mehr möglich sein - zumindest für Neueinsteiger.

    Vom 06.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus