Germania erweitert Vertriebswege

30.04.2012 - 12:56 0 Kommentare

Germania baut ihre Vertriebwege weiter aus. Ab sofort können Verbindungen im Einzelplatzverkauf auch über das Reservierungsystem von Amadeus gebucht werden.

Germania Airbus A319 - © © AirTeamImages.com - TT

Germania Airbus A319 © AirTeamImages.com /TT

Germania-Flüge sind ab sofort über das Reservierungssystem Amadeus buchbar. Die Berliner Fluggesellschaft und Amadeus haben eine entsprechende Vereinbarung geschlossen, wonach die Flüge von Germania weltweit in Reisebüros buchbar sind, wie auch über die Webseite der Airline. Neben dem Vertrieb über Amadeus plant Germania künftig auch eine Distribution über Galileo und Worldspan.

Die Vereinbarung gilt für alle Verbindungen, die Germania im Einzelplatzverkauf vermarktet. Dazu gehören beispielsweise die Flüge von Berlin und Düsseldorf nach Beirut, von München und von Schweden in den Nordirak sowie die neuen Strecken von Bremen nach Malaga, Korfu, Thessaloniki und Burgas, die im Mai aufgenommen werden. Ausgenommen von der Vereinbarung mit Amadeus sind lediglich Routen, welche die Fluggesellschaft im Vollcharter bedient.

Karsten Balke, Generalhandlungsbevollmächtigter von Germania: „Durch die Zusammenarbeit mit Amadeus entsteht ein neuer, wichtiger Vertriebskanal, über den wir Germania-Flüge weltweit buchbar machen. Die Vereinbarung ermöglicht uns, zusätzliche Umsätze zu generieren und unsere Verbindungen noch wirtschaftlicher zu betreiben.“ Für Reisebüros seien Germania-Flüge künftig noch einfacher buchbar, da durch den Vertrieb über Amadeus keine direkten Agenturverträge mit Germania mehr nötig seien, so Balke weiter.

Von: airliners.de mit Germania
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Smartphone mit aktiviertem WLAN im Flugmodus. So werden Internet und WLAN im Flugzeug verteilt

    Hintergrund WLAN, Wigig oder sogar Licht? Zum Verteilen von Daten innerhalb eines Flugzeuges gibt es verschiedene technische Lösungen. Doch zur effizienten Nutzung braucht es nicht nur auf Seiten der Fluggesellschaften moderne Gerätschaften.

    Vom 14.08.2017
  • IBS unterstützt Lufthansa Cargo schon seit einigen Jahren bei IT-Lösungen. IBS richtet Testfabrik für Lufthansa Cargo ein

    IBS richtet eine Testfabrik für Lufthansa Cargo ein. So soll getestet werden, wie IT-Updates reibungslos in den laufenden Betrieb der Kranich-Tochter eingepflegt werden können. Dies teilt das indische Unternehmen mit.

    Vom 21.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus