Herber Schlag für OLT

Germania übernimmt Airbus-Werksverkehr

02.08.2011 - 14:10 0 Kommentare

Germania übernimmt den Airbus-Werksverkehr zwischen Hamburg und Toulouse. Während Germania mit den für Airbus eingesetzten Maschinen am Wochenende ihr Engagement in Norddeutschland ausbaut, drohen bei OLT mit dem Verlust des Airbus-Auftrags Entlassungen.

Airbus A319 der Germania - © © Germania -

Airbus A319 der Germania © Germania

Die Berliner Fluggesellschaft Germania übernimmt künftig den Airbus-Werksverkehr zwischen den Standorten Hamburg-Finkenwerder und Toulouse. Die Fluggesellschaft habe sich in einer europaweiten Ausschreibung gegen eine Vielzahl von Mitbewerbern durchgesetzt und werde somit ab November zweimal täglich von montags bis freitags den Shuttle-Service bedienen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Berlin mit.

Die Zusammenarbeit ist den Angaben zufolge zunächst auf drei Jahre angelegt. Für den Werksverkehr will Germania zwei Flugzeuge vom Typ Airbus A319 einsetzen, die in diesem Jahr neu in die Flotte aufgenommen wurden. Durch die räumliche Nähe zu Bremen seien außerdem am Wochenende zusätzliche Flüge von diesem Standort aus möglich, denn mit den neuen Maschinen habe Germania ab November drei Airbus A319 an der Weser stationiert.

Herber Schlag für OLT

Mit der Vergabe an Germania ist die kleine Regionalairline OLT mit Sitz in Bremen der große Verlierer. Seit 2008 führte die Ostfriesische Lufttransport GmbH den Airbus-Werksshuttle zwischen Hamburg und Toulouse durch. Damals war der jetzige Germania-Chef Axel Trampnau noch Chief Operations Officer bei der in Bremen stationierten Regionalairline.

Der Verlust des langfristigen Airbus-Auftrags ist ein herber Schlag für die Airline. Laut einem Bericht der „Ostfriesen-Zeitung“ (OZ) vom Wochenende hat OLT Verhandlungen mit der Gewerkschaft ver.di über einen Sozialplan aufgenommen. Die Airline könne nun nicht mehr die gesamte Belegschaft halten und wolle sich von 26 ihrer 120 Mitarbeiter trennen. Der Sommerflugplan solle noch planmäßig erfüllt werden, aber für den Winterflugplan würden Kürzungen des Flugangebots erwartet, so die OZ weiter.

 

Von: airliners.de, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A320 der Sundair am Flughafen von Palma de Mallorca. Sundair flottet dritten Airbus ein

    Sundair ist jetzt mit drei Airbus A320-Jets unterwegs und die vierte Maschine kommt in wenigen Wochen. Beide kommen von Air Berlin. Gleichzeitig startet der Carrier ab Dresden.

    Vom 31.08.2018
  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Flugzeug der litauischen Small Planet: Gerangel um die deutsche Partner-Airline. Tui plant den Winter ohne Small Planet

    Tui setzt im Winter für ihre Leipzig-Charterflüge auf Germania statt auf die strauchelnde Small Planet Deutschland. Die Berliner Konkurrenz übernimmt die Flüge - aber nicht für den ganzen Winterflugplan.

    Vom 18.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus