737

Germania investiert in Winglets und Kabine

23.11.2012 - 18:00 0 Kommentare

Germania rüstet ihre Boeing 737-700 mit Winglets aus. Bis Februar sollen die Umrüstungen abgeschlossen sein. Zude investiert Germania in die Kabine.

Eine Boeing 737-700 der Germania mit Winglets - © © Germania -

Eine Boeing 737-700 der Germania mit Winglets © Germania

Die Berliner Fluggesellschaft Germania rüstet sieben Flugzeuge vom Typ Boeing 737-700 mit Winglets aus. Fünf Boeings sind bereits umgerüstet und ab sofort im Einsatz. Die zwei verbleibenden Flugzeuge sollen bis Februar 2013 mit Winglets ausgestattet sein.

Bis Ende des kommenden Jahres werden außerdem die Kabinen der sieben Boeing 737-Jets modernisiert und die Außenbemalung der Flugzeuge an das aktuelle Erscheinungsbild der Germania-Airbus A319 angepasst. In der Kabine investiert Germania in „Piuma“-Sitze des italienischen Herstellers Geven. Dabei handelt es sich um "Extra Light Weight"-Sitze. Dazu erhalten die Boeing-Jets ein digitales Inflight-Entertainment-System in HD-Qualität.

Andreas Wobig, Chief Executive Officer (CEO) der Germania, erhofft sich mit der Investition in die Kabinenausstattung und der Ausrüstung der Modelle Boeing 737 mit Winglets einen „wichtigen Grundstein für die Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit“ gelegt zu haben. Die Modifikationen werden von Germania Technik Brandenburg (GTB) am Standort Schönefeld umgesetzt.

Zur Flotte der Germania gehören aktuell neun Boeing 737-700. Eine der Maschinen fliegt derzeit, wie auch fünf weitere Jets, bei Air Berlin und ist bereits mit Winglets ausgerüstet. Die neunte Maschine gehört nicht der Germania-Mutter SAT und erhält keine Upgrades, wie airliners.de auf Nachfrage erfuhr.

Von: airliners.de mit Germania
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Flugzeug der A320-Familie von Air Berlin wird im Hangar gewartet. Lufthansa-Zuschlag bedroht Zukunft der Air Berlin Technik

    Die Air-Berlin-Aufteilung geht auf die Zielgeraden: Lufthansa bekommt wohl den Großteil der Konkurrentin. Dies könnte laut eines Insiders die Zukunft der ebenfalls insolventen Air Berlin Technik erheblich gefährden. 

    Vom 12.10.2017
  • Halle der Lufthansa Technik in Hamburg Lufthansa Technik will Mitarbeiter-Pool vergrößern

    Lufthansa Technik sucht Mitarbeiter in technischen Berufen. Die Flugzeugwerft bereite sich auf eine mögliche Vergrößerung der Eurowings-Flotte vor, teilte das Unternehmen mit. Der Personalaufbau werde sich bis zum kommenden Jahr hinziehen und erfolge an Standorten der Treibwerksüberholung in Hamburg und Frankfurt sowie der Flugzeugwartung in München, Düsseldorf, Berlin/Tegel und Stuttgart.

    Vom 10.10.2017
  • "Maßgeschneiderte Lösungen statt Einheitsbrei" ist das Versprechen von "bite" in Sachen Reiseversicherung. Lufthansa Innovation Hub will Versicherungen personalisieren

    Der Lufthansa Innovation Hub will die Reiseversicherung konfigurierbar machen. Unter bite-insurance.de können Kunden nach Unternehmensangaben erstmals genau definieren, welche "individuellen Sorgen" versichert werden sollen. Partner für den Test der "Reiseversicherung à la carte" sind Eurowings und Hanse Merkur.

    Vom 06.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus