Germania entlässt zwei Geschäftsführer

14.10.2014 - 14:59 0 Kommentare

Die Berliner Fluggesellschaft Germania hat sich heute von ihren Geschäftsführern Andreas Wobig und Oliver Pawel getrennt. Das bestätigte die Airline auf Anfrage von airliners.de. Neuer CEO ist der bisherige Generalhandlungsbevollmächtigte.

Andreas Wobig, Chef der Fluggesellschaft Germania

Andreas Wobig, Chef der Fluggesellschaft Germania
© dpa - Inga Kjer

Oliver Pawel

Oliver Pawel
© Germania

Karsten Balke, Chief Executive Officer der Germania.

Karsten Balke, Chief Executive Officer der Germania.
© Germania

Stephan Wenzel, Chief Financial Officer der Germania.

Stephan Wenzel, Chief Financial Officer der Germania.
© Germania

Wolfgang Vieweg

Wolfgang Vieweg
© Germania

Germania hat zwei Geschäftsführer entlassen. Sowohl CEO Andreas Wobig als auch CCO Oliver Pawel wurden mit sofortiger Wirkung abberufen. Die Fluggesellschaft bestätigte die Personalie gegenüber airliners.de. Auf der Gesellschafterversammlung in Bremen sei Karsten Balke, bislang Generalhandlungsbevollmächtigter der Germania, zum Chief Executive Officer ernannt worden.

Bereits auf der Gesellschafterversammlung vom 7. Oktober sei Stephan Wenzel, bisheriger Head of Finance, zum Geschäftsführer in der Funktion des Chief Financial Officers berufen worden. Wolfgang Vieweg soll Geschäftsführung und Gesellschafter den Angaben nach künftig beratend unterstützen.

Zu den Gründen für den Umbau der Führungsriege hielt sich die Airline bedeckt. Ausschlaggebend für die Personalentscheidungen des Berliner Familienunternehmens könnten aber Probleme bei der Aufnahme neuer Strecken in der jüngsten Vergangenheit sein. So wurde bereits bekannt, dass sich die Airline von ihrem Linienflug-Engagement zwischen Leipzig und Moskau zurückzieht. Als strittig galt intern zudem das Engagement der Berliner in Gambia.

© AirTeamImages.com, Ray McFadyen Lesen Sie auch: Germania will im März mit Schweizer Tochtergesellschaft starten

Hinzu kommt, dass die Fluggesellschaft vor der Herausforderung steht, zuvor im Wetleasing etwa bei Air Berlin fliegende Maschinen sinnvoll einsetzen zu müssen. Gleichzeitig hatte Germania etliche Flugzeuge bestellt. Zuletzt hatte die Airline angekündigt, in der Schweiz eine Tochter zu gründen, die mit schweizerischem AOC für den Veranstalter Hotelplan unterwegs sein wird. Zwei Flugzeuge sollen dafür in Zürich stationiert werden.

Pawel war im Juli 2013 zum CCO aufgestiegen. Wobig führte die Airline seit Anfang 2012 als CEO und war in dieser Position Nachfolger von Axel Trampnau.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Maschine des irischen Billigfliegers Ryanair landet auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. Ryanair streitet über den Kurs

    Hauptversammlung des Billigfliegers: Die Aktie von Ryanair hat auf Jahressicht massiv verloren, die Tarifverhandlungen mit den Crews stocken und das Management des Low-Costers ist tief gespalten.

    Vom 18.09.2018
  • Die ehemalige Niki-A321 mit der Registrierung OE-LCC fliegt inzwischen als D-ATCA im Condor-Liniendienst. Ex-Air-Berlin-Tochter offiziell Condor-Schwester

    In diesem Jahr ist Condor auf der Mittelstrecke vor allem über die neugegründete Balearics und die ehemalige Air-Berlin-Tochter Aviation gewachsen. Letztere ist nun offiziell Teil des Thomas-Cook-Konzerns.

    Vom 10.12.2018
  • Das erwartet die Branche vom Gipfel

    Luftfahrtgipfel in Hamburg: Die Branche diskutiert die Probleme des Sommers. Der BDL ist die Stimme vieler Akteure - und sieht Handlungsbedarf bei Unternehmen und Politik.

    Vom 04.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus