Neues Westafrika-Geschäft

Germania: Gambia Bird ist startklar

19.10.2012 - 16:24 0 Kommentare

Germania hat die Vorbereitungen zur Betriebsaufnahme der neuen westafrikanischen Tochter Gambia Bird abgeschlossen. Am Montag soll der erste Airbus A319 für die Airline Ziele in der Region ansteuern. Auch Europa steht auf der Agenda.

Flugzeug der Gambia Bird in Berlin-Tegel.

Flugzeug der Gambia Bird in Berlin-Tegel.
© Gambia Bird Airlines Ltd.

Germania hat diesen Airbus A319 an Flynext vermietet, die ihn für Gambia Bird betreibt

Germania hat diesen Airbus A319 an Flynext vermietet, die ihn für Gambia Bird betreibt
© Germania

Flugplan der Gambia Bird

Flugplan der Gambia Bird
© Gambia Bird Airlines Ltd.

Flugzeug der Gambia Bird in Berlin-Tegel.

Flugzeug der Gambia Bird in Berlin-Tegel.
© Gambia Bird Airlines Ltd.

Flugzeug der Gambia Bird in Berlin-Tegel.

Flugzeug der Gambia Bird in Berlin-Tegel.
© Gambia Bird Airlines Ltd.

Flugzeug der Gambia Bird in Berlin-Tegel.

Flugzeug der Gambia Bird in Berlin-Tegel.
© Gambia Bird Airlines Ltd.

Flugzeug der Gambia Bird in Berlin-Tegel.

Flugzeug der Gambia Bird in Berlin-Tegel.
© Gambia Bird Airlines Ltd.

Gambia Bird Kabine

Gambia Bird Kabine
© Gambia Bird Airlines Ltd.

Gambia Bird Kabine

Gambia Bird Kabine
© Gambia Bird Airlines Ltd.

Gambia Bird wird operiert von Germania Express (ehem. FlyNext)

Gambia Bird wird operiert von Germania Express (ehem. FlyNext)
© Gambia Bird Airlines Ltd.

Illustration eines Airbus A321 im Livery der neuen Gambia Bird.

Illustration eines Airbus A321 im Livery der neuen Gambia Bird.
© Flynext

Die auf Nischenmärke spezialisierte deutsche Fluggesellschaft Germania bietet ab kommenden Montag (22. Oktober) unter dem Namen „Gambia Bird“ Flüge innerhalb Westafrikas sowie nach Europa an. Erste Ziele der Gambia Bird sind Accra, Monrovia, Dakar, Freetown, Conakry, London und Barcelona, teilte Germania am Freitag mit. Flüge nach Lagos sind noch in der Planungsphase.

Die neue Fluggesellschaft ist in Banjul (Gambia) registriert und befindet sich zu zu 90 Prozent im Besitz der Germania-„Schwestergesellschaft“ Germania Express (ehemals Flynext). Die restlichen zehn Prozent gehören einer lokalen Tourismusgesellschaft.

Geflogen wird zunächst mit einem Airbus A319 (Registrierung D-ASTA) im Wetlease über Germania Express. Im Dezember soll eine zweite Maschine dazustoßen. Ende 2013 sollen beide Maschinen dann durch größere Airbus A321 abgelöst werden. Diese werden mit Zusatztanks ausgestattet, um genügend Reichweite bei entsprechender Zuladung auch für die Europa-Destinationen sicherzustellen. Zwei frühere A319-Bestellungen der Germania wurden bereits entsprechend abgeändert.

Die Wartung der für Gambia Bird operierenden Maschinen erfolgt bei Germania Technik in Berlin, wobei in Banjul eine Line-Maintenance-Station aufgebaut wird. Management und Personal kommen zunächst aus Deutschland.

Germania engagiere sich in einer stark wachsenden Region Westafrikas, um vor Ort einen „nachhaltigen Beitrag zum Unternehmensergebnis“ zu erwirtschaften, sagte Karsten Balke, Germania-Generalhandlungsbevollmächtigter und Chief Commercial Officer (CCO) von Gambia Bird, im Mai gegenüber airliners.de.

Man wolle generell unabhängiger von den „Zwangslagen“ am Heimatmarkt Deutschland werden und baue daher bei den Europaverbindungen der Gambia Bird vor allem auf Geschäftsreisende bzw. ethnische Verkehre zwischen Gambia und Großbritannien sowie Spanien.

In Westafrika gebe es eine starke Nachfrage für verlässliche Flugverbindungen zu angemessen Preisen, erläutert Balke das Konzept. Die neue Fluggesellschaft werde davon profitieren, dass es bislang noch keinen Linienverkehr zwischen Gambia und verschiedenen boomenden ECOWAS-Wirtschaftszentren gibt, obwohl der Luftverkehr in der Staatengemeinschaft dereguliert sei.

Externer Link: www.gambiabird.com

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Easyjet bringt Fluggäste mit Norwegian auf die Langstrecke. Easyjet schmiedet weltweite "Billigflieger-Allianz"

    "Easyjet Worldwide": Der britische Billigflieger baut eine interkontinentale Allianz der Billigflieger. Die Langstrecken-Umsteigeverbindungen laufen über den Airport London-Gatwick. Das soll nur der Anfang sein.

    Vom 13.09.2017
  • Triebwerk einer Air-Berlin-Maschine: Wann läuft die Operation wieder reibungslos? Air Berlin: Donnerstag wieder auf Flughöhe

    Laut Air Berlin haben sich etliche Piloten wieder gesund gemeldet, sodass der Flugbetrieb sich am Donnerstag wieder normalisieren soll. Noch fallen zahlreiche Flüge aus - und das nicht nur bei dem insolventen Carrier selbst.

    Vom 13.09.2017
  • Flugzeuge von Alitalia und Air Berlin. Warum Air Berlin und Alitalia nur fast vergleichbar sind

    Hintergrund Air Berlin ist pleite, Alitalia auch. Beide Fluggesellschaften waren Teil der Etihad-Equity-Alliance und bei beiden laufen jetzt die Insolvenzverfahren. Da hören die Ähnlichkeiten aber auch schon auf. Ein Überblick.

    Vom 12.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus