Gericht weist Lufthansa-Klage gegen Airport Tegel zurück

23.06.2016 - 14:19 0 Kommentare

Die Lufthansa hat gegen den Flughafen Berlin-Tegel geklagt - und verloren, wie aus einem Medienbericht hervorgeht. Es ging dabei um Flughafengebühren. Aber der Airline bleiben noch weitere Optionen.

Lufthansa-Maschine am Flughafen Berlin-Tegel - © © dpa - Bernd Von Jutrczenka

Lufthansa-Maschine am Flughafen Berlin-Tegel © dpa /Bernd Von Jutrczenka

Die Gebühren für Starts und Landungen am Berliner Airport in Tegel sind rechtens. Das entschied jetzt das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) und wies zwei Verfahren der Lufthansa und ihrer Tochtergesellschaften zurück, heißt es in einem Bericht der "Morgenpost".

Demnach hatte die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) vor zwei Jahren die Gebühren für Tegel teilweise deutlich erhöht. Die Lufthansa hielt das nicht für gerechtfertigt. Der Airport sei abgeschrieben, die technischen Anlagen störanfällig, so die Begründung.

© airliners.de, Christian Höb Lesen Sie auch: Grüne fordern höhere Flughafen-Gebühren in Berlin

Die Airline habe aber noch die Möglichkeit, die Sache von einem Zivilgericht überprüfen zu lassen, so die "Morgenpost" weiter. Das OVG habe in beiden Verfahren eine Revision zum Bundesverwaltungsgericht zugelassen.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager EU-Kommission genehmigt Easyjet-Deal

    Die EU-Kommission gibt der geplanten Übernahme von Air-Berlin-Teilen durch Easyjet grünes Licht - diese "werde den Wettbewerb nicht mindern". Lufthansa hingegen muss noch auf das Urteil aus Brüssel warten.

    Vom 12.12.2017
  • Flugzeuge von Air Berlin und Eurowings am Flughafen Düsseldorf. Eurowings muss um Air-Berlin-Wet-Leasing bangen

    Bei der Air-Berlin-Restbelegschaft schwindet die Motivation. Jetzt muss Eurowings um die Wet-Leasing-Flüge bangen. Bis zur EU-Übernahmegenehmigung hält Lufthansa derweil auch Niki und LGW in der Luft - und wird dabei kreativ.

    Vom 15.11.2017
  • Lufthansa-Vorstand Carsten Spohr Lufthansa rechtfertigt sich für hohe Preise

    Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechtfertigt sich für hohe Preise im innerdeutschen Luftverkehr und will nach der Genehmigung der Air-Berlin-Teilübernahme täglich 30 neue Flüge aufsetzen. Wirkliche Entlastung kommt wohl erst mit Easyjet.

    Vom 13.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus