Gericht weist Lufthansa-Klage gegen Airport Tegel zurück

23.06.2016 - 14:19 0 Kommentare

Die Lufthansa hat gegen den Flughafen Berlin-Tegel geklagt - und verloren, wie aus einem Medienbericht hervorgeht. Es ging dabei um Flughafengebühren. Aber der Airline bleiben noch weitere Optionen.

Lufthansa-Maschine am Flughafen Berlin-Tegel - © © dpa - Bernd Von Jutrczenka

Lufthansa-Maschine am Flughafen Berlin-Tegel © dpa /Bernd Von Jutrczenka

Die Gebühren für Starts und Landungen am Berliner Airport in Tegel sind rechtens. Das entschied jetzt das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) und wies zwei Verfahren der Lufthansa und ihrer Tochtergesellschaften zurück, heißt es in einem Bericht der "Morgenpost".

Demnach hatte die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) vor zwei Jahren die Gebühren für Tegel teilweise deutlich erhöht. Die Lufthansa hielt das nicht für gerechtfertigt. Der Airport sei abgeschrieben, die technischen Anlagen störanfällig, so die Begründung.

© airliners.de, Christian Höb Lesen Sie auch: Grüne fordern höhere Flughafen-Gebühren in Berlin

Die Airline habe aber noch die Möglichkeit, die Sache von einem Zivilgericht überprüfen zu lassen, so die "Morgenpost" weiter. Das OVG habe in beiden Verfahren eine Revision zum Bundesverwaltungsgericht zugelassen.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Air Berlin und Lufthansa in Düsseldorf. Mit dem Lufthansa-Monopol droht ein Passagierrückgang

    Apropos (20) Wie entwickelt sich der innerdeutsche Luftverkehr nach der Air-Berlin-Aufteilung? Verkehrsexperte Manfred Kuhne untersucht zwei Szenarien. Die Folgen auf die Passagierzahlen könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Vom 27.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus