ARC-Gutachten

Gepäckkapazität am BER zu gering?

04.01.2013 - 13:59 0 Kommentare

Die Zahl der Gepäckbänder am neuen Berliner Flughafen soll nur "eingeschränkt ausreichend" sein. Das geht Medienberichten zufolge aus einem Gutachten einer Flughafen-Beratungsgesellschaft hervor. Der Flughafen zeigt sich unbesorgt.

Gepäckanlage im Untergeschoss des Flughafens BER

Gepäckanlage im Untergeschoss des Flughafens BER
© dpa

Terminal des Flughafens Berlin Brandenburg

Terminal des Flughafens Berlin Brandenburg
© dpa

Gepäckanlage im Untergeschoss des Flughafens BER

Gepäckanlage im Untergeschoss des Flughafens BER
© dpa

Laut einem neuen Gutachten sind die Gepäckbänder auf dem künftigen Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg (BER) schon bei der Eröffnung maximal ausgelastet. Die "Bild"-Zeitung zitierte am Freitag aus einem internen Gutachten des "Airport Research Centers" (ARC) Aachen, das vor "massiven Engpässen sofort nach der geplanten Inbetriebnahme 2013" warnt.

"Die Anzahl an Gepäckbändern ist für die Verkehrslast der Wintersaison 2013 nur eingeschränkt ausreichend, da keinerlei Systemreserven zur Verfügung stehen", zitierte die Zeitung aus der ARC-Studie. Bereits ein Ausfall von einem der acht Gepäckbänder wäre demnach ein "Desaster". In diesem Fall schlössen die Gutachter einen Betriebsausfall ("system break") nicht aus. Verzögerungen bei der Gepäckauflage oder Einreisekontrolle würden "zum Kollaps" führen.

Die Flughafengesellschaft teilte mir, die Ergebnisse der Studie seien verkürzt und unvollständig zitiert worden. Die Kapazität der Gepäckausgabebänder sei bei entsprechender Disposition ausreichend. Direkt nach Eröffnung können zudem "im Bedarfsfall" zusätzliche Gepäckausgabebänder realisiert werden. ARC führe für den Flughafen in regelmäßigen Abständen Kapazitätsuntersuchungen auf Basis von Fluganmeldungen der Airlines durch. Für den Winterflugplan 2013/14 bestätige die Studie ausreichende Abfertigungsressourcen "unter der Prämisse einer aktiven betrieblichen Kontrolle und Steuerung".

Erst im November hatte ein Gutachten davor gewarnt, dass BER für die Zahl der erwarteten Passagiere zu klein geplant sei. "Die Kapazitäten des neu errichteten Flughafens liegen deutlich unterhalb der Nachfrage", hieß es in dem Gutachten, das die oppositionalle CDU-Fraktion im brandenburgischen Landtag beauftragt hatte. Die Flughafengesellschaft wies die Kritik damals als "unbegründet" zurück.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". Neues Terminal 2 am BER schafft Billigflieger-Kapazitäten

    Der Flughafen BER wird schon vor der Eröffnung weiter ausgebaut. Jetzt präsentierte die Flughafengesellschaft Details zum neuen Terminal 2. Mit dem neuen Zweckbau soll sich die Kapazität vor allem für Billigfluglinien deutlich erhöhen.

    Vom 02.05.2018
  • Der Flughafen Berlin-Schönefeld aus der Vogelperspektive. Berlin will U-Bahn zum Flughafen BER prüfen

    In Berlin soll die Verkehrsanbindung des künftigen Großflughafens BER verbessert werden. Der Senat will eine Verlängerung der U-Bahnlinie U7 prüfen lassen - allerdings nicht bis zum neuen Hauptterminal.

    Vom 08.05.2018
  • Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU): "Ich bin ein Fan von Tegel." Verkehrsminister Scheuer zu Tegel: "Die Uhr tickt"

    Verkehrsminister Scheuer will schnell mit den Verantwortlichen über einen Fortbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel sprechen. Denn sonst stünde die Hauptstadt womöglich ab 2019 ohne Airport da. Der Senat kontert.

    Vom 09.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus