Klagen gegen Entwidmung zurückgewiesen

Gegner der Tempelhof-Schließung scheitern erneut vor Gericht

17.12.2008 - 14:03 0 Kommentare

Die Gegner der Schließung des Berliner Flughafens Tempelhof sind erneut vor Gericht gescheitert. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg wies am Mittwoch die beiden Klagen eines Privatmannes und der Interessengemeinschaft Icat gegen die Entwidmung des Geländes als Flughafen zurück, wie eine Gerichtssprecherin sagte. In der Begründung hieß es demnach, die Kläger seien nicht in ihren eigenen Rechten verletzt worden. Die Klage des Privatmannes sei als unzulässig, die der Interessengemeinschaft als unbegründet abgelehnt worden.

Der Flughafen Tempelhof war Ende Oktober nach jahrelangem Streit und gegen den Widerstand vieler Berliner geschlossen worden. Die Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bund hatten sich 1996 in einem Konsensbeschluss darauf geeinigt, in Schönefeld östlich von Berlin einen Großflughafen einzurichten und zu dessen Gunsten den Betrieb der innerstädtischen Flughäfen in Tempelhof und Tegel einzustellen.

In den vergangenen Jahren waren bereits mehrere Klagen gegen diesen Beschluss und das Verfahren gescheitert. Die Interessengemeinschaft City-Airport Tempelhof (Icat) und der Privatmann Wolfgang Przewieslik versuchten nun noch einmal, gegen die Entwidmung des Geländes als Flughafen vorzugehen. Den Klagen war jedoch von vornherein wenig Aussicht auf Erfolg eingeräumt worden.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Passagiere steigen am Flughafen Dortmund in eine Maschine. Betriebszeiten: Airport Dortmund reicht neuen Antrag ein

    Der Flughafen Dortmund will statt bis 22 Uhr zukünftig bis 23 Uhr für den Flugverkehr geöffnet bleiben. Ein erster Antrag samt Bewilligung des Landes wurde 2015 vom Gericht kassiert. Nun gibt es nach airliners.de-Informationen einen neuen Versuch.

    Vom 11.05.2018
  • Flughafen München: Der Airport soll eine weitere S-Bahn-Anbindung bekommen. Baurecht für Erdinger Ringschluss erlassen

    26 Jahre nach Eröffnung des Flughafens München kommt die zweite Schienenanbindung in Fahrt: Das Eisenbahnbundesamt erlässt Baurecht für den Streckenabschnitt bis zur Stadtgrenze Erding.

    Vom 09.04.2018
  •  Dritte Piste in Wien kommt erneut vor Gericht

    Die dritte Start- und Landebahn am Flughafen Wien wird wohl erneut vor dem österreichischen Bundesverfassungsgericht verhandelt. Doch ob es zu einer inhaltlichen Neuentscheidung kommen könnte, ist noch offen.

    Vom 14.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus