Klagen gegen Entwidmung zurückgewiesen

Gegner der Tempelhof-Schließung scheitern erneut vor Gericht

17.12.2008 - 14:03 0 Kommentare

Die Gegner der Schließung des Berliner Flughafens Tempelhof sind erneut vor Gericht gescheitert. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg wies am Mittwoch die beiden Klagen eines Privatmannes und der Interessengemeinschaft Icat gegen die Entwidmung des Geländes als Flughafen zurück, wie eine Gerichtssprecherin sagte. In der Begründung hieß es demnach, die Kläger seien nicht in ihren eigenen Rechten verletzt worden. Die Klage des Privatmannes sei als unzulässig, die der Interessengemeinschaft als unbegründet abgelehnt worden.

Der Flughafen Tempelhof war Ende Oktober nach jahrelangem Streit und gegen den Widerstand vieler Berliner geschlossen worden. Die Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bund hatten sich 1996 in einem Konsensbeschluss darauf geeinigt, in Schönefeld östlich von Berlin einen Großflughafen einzurichten und zu dessen Gunsten den Betrieb der innerstädtischen Flughäfen in Tempelhof und Tegel einzustellen.

In den vergangenen Jahren waren bereits mehrere Klagen gegen diesen Beschluss und das Verfahren gescheitert. Die Interessengemeinschaft City-Airport Tempelhof (Icat) und der Privatmann Wolfgang Przewieslik versuchten nun noch einmal, gegen die Entwidmung des Geländes als Flughafen vorzugehen. Den Klagen war jedoch von vornherein wenig Aussicht auf Erfolg eingeräumt worden.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Flugzeug startet am Berliner Cityairport Tegel. Berliner CDU macht Senat wegen Tegel-Volksentscheid Druck

    Fünf Monate nach dem Volksentscheid für die Offenhaltung des Flughafens Tegel hat die Berliner CDU den Senat aufgefordert, das Votum endlich umzusetzen. Rot-Rot-Grün sei "politisch und moralisch" dazu verpflichtet, unterstrichen CDU-Fraktionschef Florian Graf und CDU-Generalsekretär Stefan Evers.

    Vom 21.02.2018
  • Flugzeuge von Air Berlin. Luftverkehr braucht nach dem Air-Berlin-Aus neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018
  • Jörg Schumacher. Ex-Hahn-Chef Schumacher muss nicht vor Gericht

    Angebliche Untreue und Bestechung am Flughafen Hahn haben einst für Schlagzeilen gesorgt. Nun sind die Vorwürfe juristisch endgültig vom Tisch. Die einstigen Angeschuldigten können aufatmen.

    Vom 08.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus