Interview

Fünf Fragen an Bremens Flughafenchef Jürgen Bula

24.12.2015 - 15:21 0 Kommentare

Unsere Serie "Fünf Fragen an" geht mit dem Geschäftsführer des Airports in Bremen weiter. Jürgen Bula spricht über schwarze Zahlen immer gleiche Herausforderungen.

Jürgen Bula - © © Flughafen Bremen -

Jürgen Bula © Flughafen Bremen

Anlässlich des Jahreswechsels hat airliners.de an die deutschen Flughafen- und Airline-Chefs ein paar Fragen geschickt. Die Antworten veröffentlichen wir in den nächsten Tagen unter der Rubrik "Fünf Fragen an...". Alle Interviews dieser Reihe finden Sie auf unserer Themenseite.

Was war Ihr persönliches Highlight 2015 aus beruflicher Sicht und warum?
Jürgen Bula: Dass der Flughafen Bremen auch im Jahr 2015 komplett ohne Subventionen ausgekommen ist.

Auf welches Ereignis hätten Sie in diesem Jahr gerne verzichtet und warum?
Bula: 2015 hätte ich gerne - wie auch schon im Jahr 2014 - auf die diversen Streiks verzichtet.

Welche persönliche Bilanz ziehen Sie in diesem Jahr insgesamt für Ihren Airport?
Bula: Auch wenn wir im Jahr 2015 kein neues Allzeithoch an Passagieren vermelden werden, so wird der Flughafen Bremen operativ eine schwarze Zahl schreiben und alle Leistungsdaten sind über Plan. Dazu haben wir das ein oder andere Zukunftsprojekt in diesem Jahr auf den Weg gebracht.

Der Flughafen Bremen

Jürgen Bula leitet seit 2009 die Geschicke des Airports. Mit einem Passagierrekord von 2,77 Millionen Fluggästen hat der Flughafen schon 2014 nach verlustreichen Jahren wieder die Gewinnzone erreicht. Die Airlines mit den meisten Sitzplätzen von und nach Bremen sind Ryanair, gefolgt von Lufthansa und Germania.

Terminalgebäude des Bremer Flughafens. Foto: © Flughafen Bremen,

Welche Herausforderungen sehen Sie für das Jahr 2016? Und wie wollen Sie diese angehen?
Bula: Die Herausforderung für 2016 ist die gleiche wie jedes Jahr: Wir werden weiterhin unseren Service verbessern und neue, attraktive Ziele akquirieren und im Markt platzieren.

Was würden Sie sich für die deutsche Luftfahrtbranche wünschen?
Bula: Ich wünsche mir für die deutsche Luftfahrtbrache, dass die Luftverkehrssteuer wieder abgeschafft wird.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Maschine der Ryanair am Flughafen Bremen. Ryanair schließt Basis in Bremen

    O'Leary greift durch: Ryanair fährt nach Frankfurt und am Hahn auch die Winterkapazitäten anderorts zurück. Die Basis in Bremen macht sie komplett dicht - und auch am Niederrhein zieht sie Jets ab.

    Vom 01.10.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus