Führende Reisemesse ITB startet in Berlin

08.03.2017 - 09:15 0 Kommentare

Auf dem Berliner Messegelände unter dem Funkturm trifft sich wieder alles, was Rang und Namen in der Touristik hat: Rund 10.000 Aussteller aus 184 Ländern und Regionen sind auf der ITB 2017 vertreten.

Fahnen vor dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm - © © Messe Berlin -

Fahnen vor dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm © Messe Berlin

Die nächste Internationale Tourismus-Börse (ITB) steht in den Startlöchern: Die Messe gibt von Mittwoch bis Sonntag (9. bis 12. März) einen Überblick über das globale Reiseangebot und wachstumsstarke Marktnischen. Während der 51. Auflage der weltweit größten Reisemesse präsentieren sich rund 10.000 ausstellende Unternehmen aus 184 Ländern und Regionen, teilten die Veranstalter mit.

Partnerland der ITB ist in diesem Jahr Botswana. Stärkstes Gastland ist mit mehr als 50 Ausstellern die Türkei. Die Messe ist bis Freitag Fachbesuchern vorbehalten, am Wochenende öffnet sie dann für alle Interessierten. Die Veranstalter rechnen mit 120.000 Fach- und 60.000 Privatbesuchern.

Auch Luftverkehrsbranche ist vertreten

In den insgesamt 26 Hallen unter dem Berliner Funkturm sind auch viele deutsche und internationale Flughäfen und Fluggesellschaften vertreten. Auf der Messe spielt außerdem das Thema "Beruf und Karriere" eine große Rolle. Personalverantwortliche der verschiedensten touristischen Unternehmen sind am Ort.

Die wichtigsten ITB-Meldungen aus der Luftverkehrsbranche finden Sie gesammelt auf unserer ITB-Themenseite:

Weitere Informationen - etwa zum Programm, den Eintrittskosten oder der Anfahrt - gibt es auf der ITB-Homepage.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeug der litauischen Small Planet: Gerangel um die deutsche Partner-Airline. Tui plant den Winter ohne Small Planet

    Tui setzt im Winter für ihre Leipzig-Charterflüge auf Germania statt auf die strauchelnde Small Planet Deutschland. Die Berliner Konkurrenz übernimmt die Flüge - aber nicht für den ganzen Winterflugplan.

    Vom 18.10.2018
  • Der Kampf um die Strandurlauber ist eröffnet. Airline-Pleite entfacht Charter-Debatte

    Die Insolvenz der deutschen Small Planet hat eine Diskussion über die Zukunft des touristischen Flugmarkts ausgelöst. Ein Segment, das laut eines Experten ohnehin sehr volatil ist und sich nach Niki gerade neuordnet.

    Vom 20.09.2018
  • Zentrale von Thomas Cook in Oberursel. Auch Thomas Cook plant ohne Small Planet

    Nach Tui setzt auch Konkurrent Thomas Cook im Winter nicht mehr auf Charter von Small Planet. Man sei mit der Performance immer sehr zufrieden gewesen, nicht aber in diesem Sommer, heißt es auf Anfrage.

    Vom 23.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus