Früherer Estée Lauder-Chef plant angeblich Luxus-Klinik in Tempelhof

15.11.2006 - 10:00 0 Kommentare

Berlin (dpa) - Der frühere Geschäftsführer des US-Kosmetik- Konzerns Estée Lauder, Fred Langhammer, will im Berliner Flughafen Tempelhof eine Luxus-Klinik einrichten. Wie die «Berliner Zeitung» (Mittwoch) berichtet, plant der ehemalige Chef von Estée Lauder, der heute im Aufsichtsrat des Medienkonzerns Walt Disney sitzt, mit Partnern in dem denkmalgeschützten Gebäude unter anderem eine Klinik für Privatpatienten und ein Transplantationszentrum.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, die das Flughafengebäude verwaltet, sagte am Mittwoch nur, dass in laufenden Gesprächen keine Stellungnahme abgegeben werde. Auch im Finanzministerium hieß es weiterhin, dass Investoren überlegen, das Areal des innerstädtischen Airports nach Beendigung des regulären Flugbetriebs im Oktober 2007 begrenzt zu nutzen.

Meldungen, wonach der Kosmetik-Konzern Estée Lauder selbst beziehungsweise Ronald Lauder, Chef der Ronald Lauder Foundation, die Investition plant, wies eine Sprecherin in New York laut «Berliner Zeitung» zurück. «Unsere Firma hat mit dem Projekt nichts zu tun», sagte Konzernsprecherin Sally Susmann der Zeitung. Langhammer wollte dem Bericht zufolge am Mittwoch sein Projekt offiziell bekannt geben. Er will offenbar auch, dass auf dem benachbarten Flugfeld zumindest Geschäftsflugzeuge weiterhin starten und landen könne. Inwieweit ein eingeschränkter Flugbetrieb weiter möglich ist, prüfen derzeit Bund und Land.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus