Fraport unterliegt mit Angebot für neuen Flughafen Istanbul

Fraport hat den Bieterwettbewerb um den neuen Mega-Flughafen in Istanbul gegen ein türkisches Bieter-Konsortium verloren. Bau und Betrieb des 150-Millionen-Passagierflughafens lässt es sich 22 Milliarden Euro kosten.

Lufthansa A319 am Flughafen Istanbul - © © AirTeamImages.com -

Lufthansa A319 am Flughafen Istanbul © AirTeamImages.com

Im Bieterwettbewerb um den neuen Großflughafen der türkischen Metropole Istanbul ist der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport nicht zum Zug gekommen. Ein türkisches Baukonsortium hat sich stattdessen am Freitag mit der Rekordsumme von rund 22 Milliarden Euro den Auftrag zum Bau des weltweit größten Flughafens in der Metropole Istanbul gesichert. Für das Geld errichtet das Konsortium den Flughafen und erhält das Recht, den Airport 25 Jahre lang zu betreiben.

Das Konsortium der türkischen Bauunternehmen Limak, Kolin, Cengiz, Mapa und Kalyon legte bei der Auftragsvergabe in Ankara das beste Angebot für das Riesenprojekt vor, wie Verkehrsminister Binali Yildirim sagte. Der Minister sprach vom größten derartigen Vorhaben in der Geschichte der Türkei.

Fraport habe ein sehr gutes Angebot und ein strategisches Konzept vorgelegt, habe die Auktion aber nicht gewonnen, sagte ein Fraport-Sprecher auf Anfrage. Das deutsch-französische Konsortium mit dem Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport zog sich bei 22,1 Milliarden aus dem Wettbewerb zurück.

Fraport hatte zuvor mitgeteilt, die Türkei sei als Markt für das Unternehmen "von großem Interesse". Zudem habe Fraport "sehr gute Erfahrungen" mit dem Flughafen in Antalya gemacht. Sein Auslandsnetz will das Unternehmen trotz der Schlappe in Istanbul weiter spannen. Derzeit bereitet Fraport bereits eine Ausschreibung in Brasilien vor.

Nach Abschluss des Endausbaus gegen Ende des Jahrzehnts soll der neue Flughafen in Istanbulk für rund 150 Millionen Passagiere pro Jahr ausgelegt sein. Auf dem derzeitigen Istanbuler Atatürk-Flughafen wurden im vergangenen Jahr rund 37 Millionen Passagiere befördert.

Laut den Plänen soll der Bau des neuen Flughafens mit seinen insgesamt sechs Startbahnen bereits im kommenden Jahr im Norden von Istanbul beginnen. In der Nähe des Flughafens will die türkische Regierung zudem eine ganz neue Stadt errichten lassen, in der unter anderem die Olympischen Spiele im Jahr 2020 stattfinden sollen. Istanbul ist zusammen mit Tokio und Madrid in der Endausscheidung für die Spiele; eine Entscheidung soll im September fallen.

Von: dpa, AFP, airliners.de

Datum: 06.05.2013 - 06:43

Adresse: http://www.airliners.de/fraport-unterliegt-mit-angebot-fuer-neuen-flughafen-istanbul/29563