Fraport Security Services übernimmt Luftsicherheitskontrollen in Stuttgart

02.10.2013 - 14:56 0 Kommentare

Ab dem kommenden Jahr werden die Passagier- und Gepäckkontrollen in Stuttgart von der Fraport Security Services erledigt. Das Fraport-Tochterunternehmen hat jetzt eine entsprechende Ausschreibung gewinnen können.

Reisende legen am Flughafen ihre Gepäckstücke und Wertsachen bei einer Sicherheitskontrolle auf das Kontrollband. - © © dpa - Angelika Warmuth

Reisende legen am Flughafen ihre Gepäckstücke und Wertsachen bei einer Sicherheitskontrolle auf das Kontrollband. © dpa /Angelika Warmuth

Die Fraport Security Services GmbH (FraSec) übernimmt ab 1. Januar 2014 die Passagier- und Gepäckkontrollen im Auftrag der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart. Die hundertprozentige Tochterfirma der Fraport AG hatte zuvor die Ausschreibung der Luftsicherheitskontrollen gewonnen, wie das Unternehmen jetzt weiter mitteilte. Rund 380 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FraSec sollen an Deutschlands sechstgrößtem Flughafen eingesetzt werden. Der Flughafen Stuttgart hatte im Vorjahr rund 9,7 Millionen Fluggäste gezählt und geht davon aus, dieses Ergebnis auch 2013 zu erreichen.

FraSec ist einer der führenden Spezialisten für Luft- und Flughafensicherheit in Deutschland. „Im Sinne unserer Philosophie ,Mit Sicherheit ein Lächeln´ werden wir auch in Stuttgart einen qualitativ hochwertigen Service für die Fluggäste bieten“, verspricht Claudia Uhe, Vorsitzende der FraSec-Geschäftsführung. Für Michael Müller, Arbeitsdirektor der Fraport AG, bestätigt der Zuschlag für die Luftsicherheitskontrollmaßnahmen in Stuttgart die Qualität der Dienstleistungen des Tochterunternehmens.

Von: airliners.de mit Fraport AG
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Passagiermaschinen stehen am Flughafen Stuttgart. Wintereinbruch: Flüge in Stuttgart gestrichen

    Schnee und Glätte haben Reisenden im Südwesten Probleme bereitet. Wie eine Sprecherin des Stuttgarter Flughafens sagte, mussten seit Sonntag elf Flüge gestrichen werden. Einschränkungen wegen Schnee und Eis gab es auch bei der Bahn.

    Vom 04.12.2017
  • "Manfred Rommel Airport" steht in Stuttgart an einem Terminal des Flughafens. Flughafen Stuttgart GmbH lehnt Beteiligung an Stuttgart-21-Mehrkosten ab

    Stuttgart 21 könnte nach Angaben der Bahn 7,6 statt der geplanten 6,5 Milliarden Euro kosten, der Flughafen hat nun mitgeteilt, dass er nicht für die Mehrkosten aufkommen werde. "Die Flughafen Stuttgart GmbH wird aus wirtschaftlichen und rechtlichen Gründen keine weitergehenden Finanzierungsbeiträge leisten können", so ein Sprecher. Die Verpflichtungen aus der Finanzierungsvereinbarung von 2009 (339 Millionen Euro) seien komplett beglichen.

    Vom 29.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus